Abonnieren

  • Subscribe via Email
  • Facebook
  • Twitter

Startup spielt Schlüsselrolle bei Messung Protestierender in Brasilien

Ein israelisches Startup sorgte mit seiner innovativen Zählung der Anzahl von Demonstranten jüngst in Brasilien für Schlagzeilen. Durch die Auszählung von WiFi-Signalen konnte bei der jüngsten Demonstration gegen die brasilianische Präsidentin, Dilma Roussef, die Teilnehmerzahl gemessen.

Demnach füllten ca. 1.5 Millionen Demonstranten am vergangenen Sonntag (13.3.) die Straßen von Sao Paulo, die gegen Korruption in ihrem Land protestierten. Die Zahl von 1.5 Millionen wurde dabei durch die neu SmartLok-Technologie des Startups StoreSmarts ermittelt. Dabei wurden Computer sowie Router ignoriert, lediglich WiFi-Signale von Smartphones wurden in die Messung einbezogen.

Die Zahl der Demonstrierenden wurde ebenfalls durch verschiedene andere Akteure gemessen, beispielsweise durch die Militärpolizei oder lokale Institute für soziologische Umfragen. Diese Zahlen allerdings variieren zwischen 400.000 bis hin zu 2.5 Millionen. Interessanterweise kamen die Schätzungen von StoreSmarts denen der Militärpolizei verblüffend nah – und deren Angaben werden im Allgemeinen als sehr zuverlässig eingestuft.

Arabisch-sprachige Seite des Außenministeriums »

Quelle: Times of Israel/Botschaft des Staates Israel

 Zum NEWSLETTER anmelden
Bestellen Sie den Newsletter der Israel Nachrichten kostenlos per E-Mail und verpassen keine Top-Story mehr. Melden Sie sich HIER an.

Copyright (c) Israel Nachrichten Ltd. 2012-2020.
Eine Vervielfältigung oder Speicherung in Datenbanken oder in anderer Form ist ohne Genehmigung des Verlages untersagt.
Protected by Copyscape Plagiarism Finder

Werden Sie Mitglied der ISRAEL NACHRICHTEN

Hat Ihnen dieser Artikel gefallen? Dann unterstützen Sie uns durch eine Mitgliedschaft. Damit helfen Sie uns, unser Angebot stetig weiter auszubauen und das Erscheinen der Zeitung zu sichern.
Klicken Sie für Informationen zur Fördermitgliedschaft Hier…

Von am 24/03/2016. Abgelegt unter Welt. Sie knnen alle Antworten zu diesem Eintrag durch den RSS 2.0. Kommentare und pings sind derzeit geschlossen.
Leserkommentare geben nicht die Meinung der Redaktion wieder. Wie in einer Demokratie ueblich achten wir die Freiheit der Rede behalten uns aber vor, Kommentare nicht, gekuerzt oder in Auszuegen zu veroeffentlichen. Anonyme Zuschriften werden nicht beruecksichtigt.