Abonnieren

  • Subscribe via Email
  • Facebook
  • Twitter

Israel Startup: Handy-App gegen zuviel Stress

Immer mehr Menschen gehen im globalen Zeitalter gestresst durchs Leben. Um dem oft unnötigen Stress entgegenzuwirken, hat das israelische Startup Eco-Fusion eine App mit dem Namen Serenita entwickelt. Serenita, verfügbar für Android und iOS, erkennt das Stresslevel der Nutzer und gibt ihnen entsprechende Atemtipps, um dadurch das Stresslevel innerhalb weniger Minuten zu senken.

Serenita-App

Serenita-App

Um die App zu nutzen, müssen Nutzer ihren Finger auf die Kameralinse legen. Diese fungiert in diesem Fall als Sensor und misst den Blutstrom. Folglich kann die App beispielsweise den Herzschlag erfassen und darüber auch das Stresslevel. Basierend auf den erfassten Daten gibt Serenita dann individuelle Tipps zur Stressminderung, insbesondere Atemübung.

„Yoga und Meditation sind tolle Mittel zur Stressreduktion, aber vielbeschäftigte und gestresste Menschen haben oftmals keine Zeit dazu“, so Dr. Oren Fuerst, CEO von Eco-Fusion. „Serenita hingegen kann jederzeit und überall angewendet werden und lediglich fünf Minuten tägliche Benutzung wird jedem einzelnen einen fröhlicheren Tag bescheren.“

Quelle: NoCamels/Botschaft des Staates Israel

 Zum NEWSLETTER anmelden
Bestellen Sie den Newsletter der Israel Nachrichten kostenlos per E-Mail und verpassen keine Top-Story mehr. Melden Sie sich HIER an.

Copyright (c) Israel Nachrichten Ltd. 2012-2020.
Eine Vervielfältigung oder Speicherung in Datenbanken oder in anderer Form ist ohne Genehmigung des Verlages untersagt.
Protected by Copyscape Plagiarism Finder

Werden Sie Mitglied der ISRAEL NACHRICHTEN

Hat Ihnen dieser Artikel gefallen? Dann unterstützen Sie uns durch eine Mitgliedschaft. Damit helfen Sie uns, unser Angebot stetig weiter auszubauen und das Erscheinen der Zeitung zu sichern.
Klicken Sie für Informationen zur Fördermitgliedschaft Hier…

Von am 07/04/2016. Abgelegt unter Israel. Sie knnen alle Antworten zu diesem Eintrag durch den RSS 2.0. Kommentare und pings sind derzeit geschlossen.
Leserkommentare geben nicht die Meinung der Redaktion wieder. Wie in einer Demokratie ueblich achten wir die Freiheit der Rede behalten uns aber vor, Kommentare nicht, gekuerzt oder in Auszuegen zu veroeffentlichen. Anonyme Zuschriften werden nicht beruecksichtigt.