Abonnieren

  • Subscribe via Email
  • Facebook
  • Twitter

Ärzte und Spione: Gemeinsam für ein syrisches Mädchen

Bereits seit Beginn des blutigen Bürgerkrieges in Syrien hat Israel seine Krankenhäuser für die Behandlung syrischer Verwundeter geöffnet. Doch um das Leben einer Fünfjährigen zu retten, haben israelische Ärzte nun gemeinsam mit den Sicherheitsbehörden Neuland betreten.

Syrisches Mädchen im Rambam-Krankenhaus. Foto: Rambam-Krankenhaus

Syrisches Mädchen im Rambam-Krankenhaus. Foto: Rambam-Krankenhaus

Das Mädchen wurde vor wenigen Wochen schwer verwundet ins Rambam-Krankenhaus in Haifa eingeliefert, nachdem sie in ein Feuergefecht geraten war. Kurz bevor sie als geheilt entlassen werden sollte, fanden die Ärzte heraus, dass sie an Krebs litt und weigerten sich daraufhin, sie zu entlassen, ohne zuvor ihre Erkrankung behandelt zu haben. Die Sicherheitsbehörden stimmten zu.

Damit begann die Suche nach einem Knochenmarkspender, die schließlich zu einer verwandten Person des Mädchens führte.

Diese jedoch lebte in einem Land, das nach israelischem Recht als „Feindesland“ eingestuft wird, so dass dem Verwandten eine Einreise nicht möglich war.

Hier nun kamen die Sicherheitsdienste ins Spiel: Sie starteten eine Geheimoperation, um den Verwandten aus seinem Herkunftsland hinaus und nach Israel hereinzuschmuggeln. Der Verwandte ist Medienberichten zufolge am vergangenen Montag in Israel eingetroffen und befindet sich nun gemeinsam mit dem kleinen Mädchen in Quarantäne im Rambam-Krankenhaus, wo noch in diesem Monat die erste Behandlungsrunde beginnen soll.

Alle Details zur Identität des Mädchens und seines Verwandten, sowie zum Ausfindig-Machen ihres Verwandten unterliegen zu deren Schutz strengster Geheimhaltung seitens der Sicherheitsbehörden.

Quelle: Times of Israel/Botschaft des Staates Israel

 Zum NEWSLETTER anmelden
Bestellen Sie den Newsletter der Israel Nachrichten kostenlos per E-Mail und verpassen keine Top-Story mehr. Melden Sie sich HIER an.

Copyright (c) Israel Nachrichten Ltd. 2012-2019.
Eine Vervielfältigung oder Speicherung in Datenbanken oder in anderer Form ist ohne Genehmigung des Verlages untersagt.
Protected by Copyscape Plagiarism Finder

Unterstützen Sie die ISRAEL NACHRICHTEN

Hat Ihnen dieser Artikel gefallen? Dann unterstützen Sie uns durch eine Förderspende. Damit helfen Sie uns, unser Angebot stetig weiter auszubauen und das Erscheinen der Zeitung zu sichern.
Klicken Sie für Informationen zur Fördermitgliedschaft Hier…

Von am 11/04/2016. Abgelegt unter Naher-Osten. Sie knnen alle Antworten zu diesem Eintrag durch den RSS 2.0. Kommentare und pings sind derzeit geschlossen.
Leserkommentare geben nicht die Meinung der Redaktion wieder. Wie in einer Demokratie ueblich achten wir die Freiheit der Rede behalten uns aber vor, Kommentare nicht, gekuerzt oder in Auszuegen zu veroeffentlichen. Anonyme Zuschriften werden nicht beruecksichtigt.