Meine Seite

Abonnieren

  • Subscribe via Email
  • Facebook
  • Twitter

PA-Kampagne: Friedensnobelpreis für fünffachen Mörder

Die Palästinenser haben eine weltweite Kampagne ins Leben gerufen, um den inhaftierten Fatah-Führer Marwan Barghouti für den Friedensnobelpreis zu nominieren – trotz seiner lebenslangen Haft für fünf terroristische Morde.

Marwan Barghouti. Foto: Archiv

Marwan Barghouti. Foto: Archiv

Nach der Jerusalem Post werden zu der Kampagne auch Kundgebungen und Märsche in der Westbank und im Gazastreifen gehören, um die Unterstützung der Nominierung zu organisieren.

Die Organisatoren sagten, dass sie auch eine massive Kampagne in den lokalen und internationalen Medien planen, um die Idee zu fördern Barghouti den Friedensnobelpreis zu geben.

Barghoutis Frau Fadwa sagte Reportern, die Kampagne ihren Mann für die begehrte Auszeichnung zu nominieren, würde die internationale Aufmerksamkeit auf die „Notlage“ von rund 7000 palästinensischen Gefangenen in israelischen Gefängnissen richten.

Vor kurzem kündigte das tunesische Parlament seine Unterstützung für die Nominierung von Barghouti für den Preis an. Die Ankündigung erfolgte, während Fadwa Barghouti zu Besuch in Tunesien weilte.

Wie abwegig es auch klingt, es wäre nicht das erste Mal, dass ein palästinensischer Terrorist den Friedensnobelpreis gewonnen hat.

 Zum NEWSLETTER anmelden
Bestellen Sie den Newsletter der Israel Nachrichten kostenlos per E-Mail und verpassen keine Top-Story mehr. Melden Sie sich HIER an.

Copyright (c) Israel Nachrichten Ltd. 2012-2020.
Eine Vervielfältigung oder Speicherung in Datenbanken oder in anderer Form ist ohne Genehmigung des Verlages untersagt.
Protected by Copyscape Plagiarism Finder

Werden Sie Mitglied der ISRAEL NACHRICHTEN

Hat Ihnen dieser Artikel gefallen? Dann unterstützen Sie uns durch eine Mitgliedschaft. Damit helfen Sie uns, unser Angebot stetig weiter auszubauen und das Erscheinen der Zeitung zu sichern.
Klicken Sie für Informationen zur Fördermitgliedschaft Hier…

Von am 13/04/2016. Abgelegt unter Naher-Osten. Sie knnen alle Antworten zu diesem Eintrag durch den RSS 2.0. Sie knnen eine Antwort oder einen Trackback zu diesem Eintrag hinterlassen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

12 − 8 =

Durch einen technischen Fehler, ist die Kommentarfunktion ausgeschaltet!

Leserkommentare geben nicht die Meinung der Redaktion wieder. Wie in einer Demokratie ueblich achten wir die Freiheit der Rede behalten uns aber vor, Kommentare nicht, gekuerzt oder in Auszuegen zu veroeffentlichen. Anonyme Zuschriften werden nicht beruecksichtigt.