Abonnieren

  • Subscribe via Email
  • Facebook
  • Twitter

Netanyahu ordnet Untersuchung wegen Anstiftung zum Terrorismus gegen Schule an

Premierminister Binyamin Netanyahu, beauftragte am Dienstag Generalstaatsanwalt Avichai Mandelblitt damit Untersuchungen über eine Jerusalemer Schule einzuleiten, nachdem dort die Eltern von Terroristen eingeladen wurden um über ihre Kinder zu sprechen.

Wie bereits berichtet, veranstaltete eine arabische Schule in Jabel Mukhaber ein „Treffen“ mit den Familien von Terroristen, die israelische Juden während der aktuellen Terrorwelle getötet haben. Dies ist der jüngste Vorfall von eklatanter Anstiftung in palästinensischen Schulen.

Zu den Referenten gehörten Muhammed Aljan, der Vater des Jerusalemer Bus-Terroristen Baha Aljan und Familienmitglieder von Muhammed Ali, der nach einem Messerangriff auf Israelis am Damaskus-Tor erschossen wurde. Aljan, hatte während eines Angriffs auf einen Armon HaNetziv Bus im Oktober letzten Jahres drei Menschen getötet und mehrere teils schwer verletzt, er wuchs in Jabel Mukhaber auf.

Fotos der Schul-Veranstaltung die auf Facebook veröffentlicht wurden, zeigen wie Aljan zu den Schülern spricht und Fotos mit ihnen teilt.

In einem Facebook-Post dankt die Schule den Familien für ihren Besuch und stellt fest, dass die Vertreter des „Bildungsministerium“ der Palästinensischen Behörde (PA), auf der Veranstaltung anwesend waren.

 Zum NEWSLETTER anmelden
Bestellen Sie den Newsletter der Israel Nachrichten kostenlos per E-Mail und verpassen keine Top-Story mehr. Melden Sie sich HIER an.

Copyright (c) Israel Nachrichten Ltd. 2012-2020.
Eine Vervielfältigung oder Speicherung in Datenbanken oder in anderer Form ist ohne Genehmigung des Verlages untersagt.
Protected by Copyscape Plagiarism Finder

Werden Sie Mitglied der ISRAEL NACHRICHTEN

Hat Ihnen dieser Artikel gefallen? Dann unterstützen Sie uns durch eine Mitgliedschaft. Damit helfen Sie uns, unser Angebot stetig weiter auszubauen und das Erscheinen der Zeitung zu sichern.
Klicken Sie für Informationen zur Fördermitgliedschaft Hier…

Von am 26/04/2016. Abgelegt unter Naher-Osten. Sie knnen alle Antworten zu diesem Eintrag durch den RSS 2.0. Kommentare und pings sind derzeit geschlossen.
Leserkommentare geben nicht die Meinung der Redaktion wieder. Wie in einer Demokratie ueblich achten wir die Freiheit der Rede behalten uns aber vor, Kommentare nicht, gekuerzt oder in Auszuegen zu veroeffentlichen. Anonyme Zuschriften werden nicht beruecksichtigt.