Abonnieren

  • Subscribe via Email
  • Facebook
  • Twitter

Jerusalem: Terroristen stechen auf zwei ältere Frauen ein

Terroristen haben am am Dienstagmorgen in der Jerusalemer Armon Hanatziv Nachbarschaft, auf zwei Frauen in ihren 80er Jahren eingestochen.

Der Vorfall ereignete sich während eine Gruppe von fünf älteren Frauen auf der Haas Promenade unterwegs waren. Zwei Angreifer die ihre Gesichter vermummt hatten, griffen die Gruppe an und stachen auf die beiden Frauen ein und liefen dann weg.

Mediziner des MDA behandelten die Opfer und evakuierten sie in das Sha’arei Zedek-Krankenhaus. Sie befinden sich beide in mäßige Zustand, mit Wunden auf den Rücken und Gliedmaßen.

Ein MDA-Sanitäter sagte: „Als wir am Tatort ankamen, sahen wir an der Promenade zwei ältere Frauen auf der Straße liegen. Sie waren bei vollem Bewusstsein und litten an Stichverletzungen. Eine der Frauen hatte Einstiche an Armen und Oberkörper und die andere an ihrem Oberkörper. Wir gaben ihnen eine medizinische Notbehandlung und brachten sie danach in stabilem Zustand ins Krankenhaus.“

Die Sicherheitskräfte haben Straßensperren eingerichtet und suchen den Bereich ab, um die Täter zu finden. Zwischenzeitlich wurden zwei Verdächtige festgenommen und werden überprüft, ob sie an dem Angriff beteiligt waren.

 Zum NEWSLETTER anmelden
Bestellen Sie den Newsletter der Israel Nachrichten kostenlos per E-Mail und verpassen keine Top-Story mehr. Melden Sie sich HIER an.

Copyright (c) Israel Nachrichten Ltd. 2012-2020.
Eine Vervielfältigung oder Speicherung in Datenbanken oder in anderer Form ist ohne Genehmigung des Verlages untersagt.
Protected by Copyscape Plagiarism Finder

Werden Sie Mitglied der ISRAEL NACHRICHTEN

Hat Ihnen dieser Artikel gefallen? Dann unterstützen Sie uns durch eine Mitgliedschaft. Damit helfen Sie uns, unser Angebot stetig weiter auszubauen und das Erscheinen der Zeitung zu sichern.
Klicken Sie für Informationen zur Fördermitgliedschaft Hier…

Von am 10/05/2016. Abgelegt unter Israel. Sie knnen alle Antworten zu diesem Eintrag durch den RSS 2.0. Kommentare und pings sind derzeit geschlossen.
Leserkommentare geben nicht die Meinung der Redaktion wieder. Wie in einer Demokratie ueblich achten wir die Freiheit der Rede behalten uns aber vor, Kommentare nicht, gekuerzt oder in Auszuegen zu veroeffentlichen. Anonyme Zuschriften werden nicht beruecksichtigt.