Abonnieren

  • Subscribe via Email
  • Facebook
  • Twitter

Holocaust-Überlebende kritisieren Yair Golans „erschütternden“ Israel-Deutschland Vergleich

Viele Israelis darunter die Überlebenden des Holocaust, kritisieren die jüngsten Äußerungen von IDF-Stabschef Yair Golan wegen seines Holocaust-Vergleich. Sie finden den Vergleich von Israel mit Nazi-Deutschland „erschütternd“ und werfen ihm „mangelnde Geschichtskenntnis“ vor.

Rachel Zeini, erlebte anders als die meisten Israelis den Holocaust aus erster Hand, als sie ein Opfer der sadistischen Experimente von Josef Mengele im Vernichtungslager Auschwitz war. Deshalb fühlte sie sich gezwungen, Golan einen Brief zu schreiben, in dem sie ihm als Zeuge der Geschichte widerspricht und ihm seine Unkenntnis der Geschichte vorwirft.

„Ich war mit großer Sorge erfüllt, als ich Ihre Äußerungen hörte“, schrieb Zeini.

„Der von Ihnen gemachte Vergleich zwischen dem Vorkriegs-Deutschland und Israel ist völlig grundlos und ist wahrscheinlich das Ergebnis eines Mangels an Vertrautheit des Zeitraumes, der Ihrer Geburt vorausging.“

In ihrem Brief an Golan bemerkte Zeini, dass, während jüdische Studenten im Vorkriegs-Europa diskriminiert wurden, arabische Studenten in Israel an der Universität studieren können, für die sie sich entscheiden. In Israel gibt es nämlich keine bevorzugte Behandlung bei der Auswahl der Studenten.

„Mein Vater absolvierte im Jahr 1916 die juristische Fakultät in Berlin, als durch den numerus clausus die Zahl der Juden beschränkt war. An der Universität Berlin, sah er wie die jüdischen Studenten mit der Unterstützung der Professoren benachteiligen wurden. Im Staat Israel kann jeder arabische Student dort studieren, wo er es will.“

Zeini wies auch darauf hin, dass Israel das genaue Gegenteil von Deutschland vor dem Kriege ist. Das Verhalten der Menschen in Israel auch gegenüber Terroristen ist humaner, als das in Deutschland während des Holocaust.

„Ich war ein Opfer der Grausamkeit der Ärzte in Deutschland, unter ihnen [Josef] Mengele“, schrieb Zeini. „In diesem Winter wurde ich im Hadassah Medical Center in Jerusalem stationär behandelt und erlebte die unerschütterliche und humane Haltung der jüdischen Ärzte gegenüber allen kranken Menschen, einschließlich einer [arabischen] Terroristin, die im Bett neben mir lag.“

„Wenn es etwas gibt, das mich über die Erinnerung an den Holocaust hinaus erschreckt, dann ist es das entsetzliche Aufflammen des Rassismus, der in Europa im Allgemeinen und insbesondere in Deutschland seit den 70er, 80er und 90er Jahren aufgetreten ist“, fügte Rachel Zeini hinzu.

Stabschef Yair Golan entfachte die Kontroverse während seiner Rede am Mittwoch am Holocaust-Gedenktag. Er sagte, dass die Art von Trends die im Vorkriegs-Europa sichtbar waren heute in Israel zu erkennen wären. Damit hat Golan, Israel direkt mit Nazi-Deutschland verglichen.

Golan sagte später, er hätte nicht beabsichtigt einen solchen Vergleich zu machen.

 Zum NEWSLETTER anmelden
Bestellen Sie den Newsletter der Israel Nachrichten kostenlos per E-Mail und verpassen keine Top-Story mehr. Melden Sie sich HIER an.

Copyright (c) Israel Nachrichten Ltd. 2012-2020.
Eine Vervielfältigung oder Speicherung in Datenbanken oder in anderer Form ist ohne Genehmigung des Verlages untersagt.
Protected by Copyscape Plagiarism Finder

Werden Sie Mitglied der ISRAEL NACHRICHTEN

Hat Ihnen dieser Artikel gefallen? Dann unterstützen Sie uns durch eine Mitgliedschaft. Damit helfen Sie uns, unser Angebot stetig weiter auszubauen und das Erscheinen der Zeitung zu sichern.
Klicken Sie für Informationen zur Fördermitgliedschaft Hier…

Von am 10/05/2016. Abgelegt unter Israel. Sie knnen alle Antworten zu diesem Eintrag durch den RSS 2.0. Kommentare und pings sind derzeit geschlossen.
Leserkommentare geben nicht die Meinung der Redaktion wieder. Wie in einer Demokratie ueblich achten wir die Freiheit der Rede behalten uns aber vor, Kommentare nicht, gekuerzt oder in Auszuegen zu veroeffentlichen. Anonyme Zuschriften werden nicht beruecksichtigt.