Meine Seite

Abonnieren

  • Subscribe via Email
  • Facebook
  • Twitter

Yom HaZikaron: Netanyahu gelobt die sterblichen Überreste der vermissten Soldaten nach Hause zu bringen

Israels Volkstrauertag Yom HaZikaron begann am Mittwoch, mit einem offiziellen Staatsakt auf dem Mount Herzl Militärfriedhof in Tel Aviv.

Im Anschluss an die Schweigeminute, ertönten um 11 Uhr landesweit die Sirenen. Die Zeremonie begann mit einer Rede von Premierminister Binyamin Netayahu, der zu den Menschen sowohl als Premierminister des Staates Israel sprach, sowie auch als hinterbliebenes Familienmitglied. Netanyahus Bruder Yoni, fiel während einer spektakulären Befreiungsaktion jüdischer Geiseln im Jahr 1976.

„Wir, die Mitglieder der betroffenen Familien brauchen keinen Tag der Erinnerung um uns an unsere Lieben zu erinnern die gefallen sind“, sagte Netanyahu zu den versammelten Familien im Publikum. „Aber an diesem Tag, ist die ganze Nation mit uns in einer Umarmung der Liebe.“

Dann erzählte er von den zwei seiner Kameraden, die im Kampf getötet wurden – Zohar Ben-Linik und David Ben-Hamo – und sagte: Die Erinnerung, wie David an seinen Wunden in seinen Armen starb, wird ihn nie verlassen.

Netanyahu wies darauf hin, wie er Jahrzehnte später als er die Familie Ben-Hamo in Be’er Sheva besuchte Zeuge wurde, dass Davids Mutter das Zimmer ihres Sohnes genau so belassen hatte, wie es am Tag war als er starb.

Dann sprach der Ministerpräsident auch über eine sehr bewegende Begegnung am Dienstag, mit zwei Zwillingsmädchen, deren Vater in der Schlacht getötet wurde. Auf die Frage, was sie an ihren Vater erinnerte, waren die beiden nicht in der Lage zu reagieren.

„Sie konnten nicht sprechen, sie brachen in Tränen aus und weinten. Wir haben mit ihnen geweint.“

„Wann immer ich während meiner Zeit als Premierminister die Nachricht über einen gefallenen Soldaten erhalten habe, ist mein Herz mit seiner Familie gebrochen“, fügte er hinzu.

Netanyahu schwor „alles mögliche“ zu tun, um die sterblichen Überreste der vermissten israelischen Soldaten nach Hause zu bringen. Speziell die Leichen der getöteten Soldaten Hadar Goldin und Oron Shaul, die derzeit von der Terrororganisation Hamas in Gaza gefangen gehalten werden.

 

Von am 11/05/2016. Abgelegt unter Israel. Sie knnen alle Antworten zu diesem Eintrag durch den RSS 2.0. Kommentare und pings sind derzeit geschlossen.

Durch einen technischen Fehler, ist die Kommentarfunktion ausgeschaltet!

Leserkommentare geben nicht die Meinung der Redaktion wieder. Wie in einer Demokratie ueblich achten wir die Freiheit der Rede behalten uns aber vor, Kommentare nicht, gekuerzt oder in Auszuegen zu veroeffentlichen. Anonyme Zuschriften werden nicht beruecksichtigt.