Meine Seite

Abonnieren

  • Subscribe via Email
  • Facebook
  • Twitter

Von der Europäischen Union finanzierte illegale arabische Gebäude in der Region E1 werden abgebaut

Die Zivilverwaltung hat am Montagmorgen sieben illegal aus Fertigbeton errichtete Gebäude im Bereich E1 abgebaut, einem strategischen Korridor der Jerusalem mit Ma’ale Adumim im Osten verbindet.

Illegal von der EU finanzierte Bauten in den C-Gebieten. Foto: Regavim

Illegal von der EU finanzierte Bauten in den C-Gebieten. Foto: Regavim

Die Strukturen wurden offenbar in den letzten Tagen illegal ohne Genehmigung errichtet, in dem aktuellen arabischen Landraub der beabsichtigt, sich in der Schlüsselregion einzurichten.

Das Jerusalemer Belt-Forum begrüßte den Abriss und sagte: „Wir begrüßen das Eingreifen der (Zivil) Verwaltung. In den letzten Tagen sind wir Zeugen eines Phänomen geworden, bei dem die Palästinenser und die Europäische Union unter Missachtung des geltenden Rechts, von neuem an dieser Stelle Gebäude errichten“, sagte das Forum.

„Wir fordern die Zivilverwaltung auf nicht nur mit kosmetischen Aktivitäten weiterzumachen, sondern die Strafverfolgung in einer massiven Art und Weise zu beschleunigen um gegen die Hunderte von illegal errichteten Häuser vorzugehen, die in der gesamten Region gebaut werden.“

Die Aussage bezieht sich auf die weitverbreitete illegale arabische Bautätigkeit im Osten von Jerusalem in der Zone C, die Regionen von Judäa und Samaria, die durch die Verträge von Oslo im Jahre 1994 unter voller israelischer Kontrolle steht.

Die Europäische Union versucht mit der Finanzierung der illegalen Landnahmen, die Fakten vor Ort zu verändern und hier einen palästinensischen Staat aufzubauen.

Bisher hat es die israelische Regierung in der Regel vermieden, die geltenden Gesetze gegen die Europäische Union durchzusetzen, für deren Unterstützung der illegalen Bautätigkeit und des damit verbundenen arabischen Landraubes.

 

Von am 16/05/2016. Abgelegt unter Featured. Sie knnen alle Antworten zu diesem Eintrag durch den RSS 2.0. Kommentare und pings sind derzeit geschlossen.

Durch einen technischen Fehler, ist die Kommentarfunktion ausgeschaltet!

Leserkommentare geben nicht die Meinung der Redaktion wieder. Wie in einer Demokratie ueblich achten wir die Freiheit der Rede behalten uns aber vor, Kommentare nicht, gekuerzt oder in Auszuegen zu veroeffentlichen. Anonyme Zuschriften werden nicht beruecksichtigt.