Meine Seite

Abonnieren

  • Subscribe via Email
  • Facebook
  • Twitter

USA werden mit neuem israelischen Verteidigungsminister zusammen arbeiten

Die Vereinigten Staaten sagen, sie wollen nach dem Rücktritt von Verteidigungsminister Moshe Yaalon, mit dessen Nachfolger zusammenarbeiten.

„Wir schätzen Herrn Yaalons Führung und Partnerschaft als Verteidigungsminister und wir freuen uns darauf, mit seinem Nachfolger zu arbeiten“, sagte der Sprecher des US-Außenministeriums, John Kirby, am Freitag. „Unsere Bande der Freundschaft sind unzerbrechlich, und unser Engagement für die Sicherheit Israels bleibt absolut.“

Israels Channel 10 zitierte am Sonntag einen ungenannten US-Regierungsbeamten mit den Worten, dass die Ernennung von Avigdor Liberman und der Rücktritt von Yaalon sich nicht auf die Sicherheits-Koordination und das militärische Hilfspaket auswirken würde, dass derzeit mit Israel verhandelt wird.

Der Bericht kam Stunden nachdem Israels Kanal 2 berichtet hatte, dass die USA Israel davor gewarnt hatten, dass die Ernennung von Liberman Probleme für die Verteidigungsgespräche mit sich bringen könnten.

Yaalon trat am Freitag aus der Knesset und von seinem Ministeramt zurück, nachdem Premierminister Benjamin Netanyahu in Gesprächen gesagt hatte, er würde ihn durch den hartliner Avigdor Liberman ersetzen.

Am Samstagabend versammelten sich mehrere hundert Demonstranten auf dem Habimah-Platz in Tel Aviv, um gegen die neue politische Koalition zu protestieren. Die Demonstranten skandierten Parolen wie „Bibi geh‘ nach Hause“ und „Wir wollen keine Opfer mehr, Liberman ist ein Kriegsminister“, berichtete die Jerusalem Post.

Ministerpräsident Benjamin Netanyahu sagte am Sonntagmorgen während der wöchentlichen Kabinettssitzung, seit der Zeit der Regierungsbildung habe er geplant, die Regierungskoalition zu erweitern.

„Eine Regierung, die so groß wie möglich ist, ist das Beste für den Staat Israel. Wir sind dabei, die Regierung zu erweitern. Ich denke, dass eine breitere Koalition uns helfen wird, den vielen Herausforderungen zu begegnen die uns gegenüber stehen und deshalb sollten wir die Chance ergreifen“, sagte Netanyahu.

„Ich möchte klarstellen, dass eine vergrößerte Regierung auch weiterhin mit den Palästinensern nach einem diplomatischen Prozess streben wird, um eine gerechte Lösung des Konflikts zu erreichen“, fügte er hinzu.

 

Von am 23/05/2016. Abgelegt unter Welt. Sie knnen alle Antworten zu diesem Eintrag durch den RSS 2.0. Kommentare und pings sind derzeit geschlossen.

Durch einen technischen Fehler, ist die Kommentarfunktion ausgeschaltet!

Leserkommentare geben nicht die Meinung der Redaktion wieder. Wie in einer Demokratie ueblich achten wir die Freiheit der Rede behalten uns aber vor, Kommentare nicht, gekuerzt oder in Auszuegen zu veroeffentlichen. Anonyme Zuschriften werden nicht beruecksichtigt.