Abonnieren

  • Subscribe via Email
  • Facebook
  • Twitter

Israelische Firma schliesst Vertrag mit europäischem Militär

Ein in Haifa ansässiges Unternehmen hat den Auftrag eines europäischen Landes erhalten, sein Militär mit den modernsten taktischen Kommunikationssystemen zu beliefern.

Elbit Systems gab am Dienstag bekannt, dass es einen Vertrag über 40 Millionen Euro unterzeichnet hätte, um das Militär eines ungenannten europäischen Landes mit modernsten Kampffunksystemen auszurüsten.

Der Verkauf umfasst das taktische IP-Funksystem CNR9000HDR für mittlere bis Langstreckenkommunikation und das THF 8000 Kommunikationssystem für extreme Entfernungen, die für den Einsatz von gepanzerten Fahrzeugen oder Infanterie-Einheiten konfiguriert werden können. Sowie das PNR-1000 Infanterie IP-Radio „E-Lynx“ System und digitale Intercom-Systeme für Kampffahrzeuge.

Die Elbit Systeme ermöglichen eine bislang unerreichte Interoperabilität zwischen Kampffahrzeugen und Infanterie-Einheiten, einschließlich Sprach-, Daten- und Videokommunikation in einer Vielzahl von Szenarien.

„Wir sind stolz darauf, wichtige Aufträge von einem europäischen Kunden zu erhalten, für die Lieferung von modernen Kommunikationssystemen, die auf jahrzehntelanger Erfahrung und bewährten Funk-Produkten und Technologien basieren“, sagte Yehuda Vered, der General Manager von Elbit Systems.

 Zum NEWSLETTER anmelden
Bestellen Sie den Newsletter der Israel Nachrichten kostenlos per E-Mail und verpassen keine Top-Story mehr. Melden Sie sich HIER an.

Copyright (c) Israel Nachrichten Ltd. 2012-2020.
Eine Vervielfältigung oder Speicherung in Datenbanken oder in anderer Form ist ohne Genehmigung des Verlages untersagt.
Protected by Copyscape Plagiarism Finder

Werden Sie Mitglied der ISRAEL NACHRICHTEN

Hat Ihnen dieser Artikel gefallen? Dann unterstützen Sie uns durch eine Mitgliedschaft. Damit helfen Sie uns, unser Angebot stetig weiter auszubauen und das Erscheinen der Zeitung zu sichern.
Klicken Sie für Informationen zur Fördermitgliedschaft Hier…

Von am 24/05/2016. Abgelegt unter Israel. Sie knnen alle Antworten zu diesem Eintrag durch den RSS 2.0. Kommentare und pings sind derzeit geschlossen.
Leserkommentare geben nicht die Meinung der Redaktion wieder. Wie in einer Demokratie ueblich achten wir die Freiheit der Rede behalten uns aber vor, Kommentare nicht, gekuerzt oder in Auszuegen zu veroeffentlichen. Anonyme Zuschriften werden nicht beruecksichtigt.