Meine Seite

Abonnieren

  • Subscribe via Email
  • Facebook
  • Twitter

„Brücken Bauen statt Boykotte“: Danny Danon kündigt Anti-BDS-Konferenz bei den Vereinten Nationen an

Da die internationalen Bemühungen, den jüdischen Staat zu Delegitimieren und zu Schädigen in Stärke und Zahl wachsen, versucht Israels Botschaft bei den Vereinten Nationen das Bewusstsein für das antidemokratische und oft antisemitische Verhalten der BDS-Kampagne offenzulegen.

Zu diesem Zweck hat der israelische Botschafter bei den Vereinten Nationen, Danny Danon angekündigt, eine Anti-BDS-Konferenz bei den Vereinten Nationen abzuhalten mit dem Titel, „Brücken Bauen statt Boykotte.“

Geplant ist die Konferenz für den 31. Mai in einer gemeinsamen Aktion von der israelischen Mission bei der UNO und einem breiten Spektrum von Organisationen, darunter der World Jewish Congress, Keren HaYesod/Vereinigter Israel Appeal, das amerikanische Zentrum für Recht und Gerechtigkeit, die ADL, StandWithUs, der Zionist Organization of America (ZOA), Israel Bonds, B’nai Brith international und die Hillel Bewegung.

Auf der Veranstaltung, zu der rund 1.500 Aktivisten, Juristen und Vertreter von Medien erwartet werden, wird der jüdische Reggae-Star Matisyahu in der Halle der UN-Generalversammlung auftreten.

Matisyahu wurde im Jahr 2015 selbst Ziel von BDS-Aktivisten, als die Veranstalter eines spanischen Festivals unter Druck des BDS zunächst seinen Auftritt absagten. Das Rototom Sunsplash Festival machte später nach öffentlichen Protesten einen Rückzieher und Matisyahu konnte schließlich dort auftreten.

Andere prominente Teilnehmer der Konferenz werden der Präsident des israelischen Obersten Gerichtshofs, Eljakim Rubinstein und der Präsident des World Jewish Congress, Ronald Lauder sein.

„Die Anti-Israel-Aktionen an den Universitäten und in diplomatischen Foren sind außer Kontrolle geraten und sind zu einem wesentlichen Bestandteil der antisemitischen Tagesordnung geworden, mit denen der jüdische Staat delegitimiert und sein Recht zu existieren eliminiert werden soll“, sagte Lauder.

„Unsere Feinde haben versucht, uns militärisch und wirtschaftlich zu besiegen, aber sie haben versagt. Jetzt versuchen sie, uns politisch zu besiegen und obwohl sie vielleicht denken, dass sie uns dieses Mal besiegen können, werden wir nicht aufhören zu kämpfen, bis sie scheitern“, fügte Lauder hinzu.

 

Von am 24/05/2016. Abgelegt unter Featured. Sie knnen alle Antworten zu diesem Eintrag durch den RSS 2.0. Kommentare und pings sind derzeit geschlossen.

Durch einen technischen Fehler, ist die Kommentarfunktion ausgeschaltet!

Leserkommentare geben nicht die Meinung der Redaktion wieder. Wie in einer Demokratie ueblich achten wir die Freiheit der Rede behalten uns aber vor, Kommentare nicht, gekuerzt oder in Auszuegen zu veroeffentlichen. Anonyme Zuschriften werden nicht beruecksichtigt.