Meine Seite

Abonnieren

  • Subscribe via Email
  • Facebook
  • Twitter

14-jähriger in Tel Aviv bei Explosion schwer verletzt

Ein 14-jähriger Junge wurde bei einer Explosion in Tel Aviv schwer verletzt, nach ersten Berichten.

Sanitäter des Magen David Adom haben das junge Opfer am Tatort behandelt, bevor sie ihn in das Ichilov Krankenhaus brachten.

Es ist noch nicht bekannt, was die Explosion verursacht hat, die sich in der Aliyat Hanoar Straße neben einem örtlichen Kindergarten ereignet hat.

MDA-Quellen behaupten, dass die Explosion durch ein „Objekt“ verursacht wurde und das der Teenager zum Zeitpunkt der Explosion in seinem Haus war.

Die Tel Aviver Bezirkspolizei berichtete am Mittwochnachmittag, dass sie das in Frage stehende Objekt für einen Feuerwerkskörper hält und es sich wahrscheinlich nicht um eine Bombe oder Granate handelt.

Die Polizei fügte hinzu, dass der Junge anscheinend mit dem Objekt spielte, bevor es zur Detonation gebracht wurde. Der Junge erlitt eine schwere Wunde an seinem Oberkörper.

 Zum NEWSLETTER anmelden
Bestellen Sie den Newsletter der Israel Nachrichten kostenlos per E-Mail und verpassen keine Top-Story mehr. Melden Sie sich HIER an.

Copyright (c) Israel Nachrichten Ltd. 2012-2020.
Eine Vervielfältigung oder Speicherung in Datenbanken oder in anderer Form ist ohne Genehmigung des Verlages untersagt.
Protected by Copyscape Plagiarism Finder

Werden Sie Mitglied der ISRAEL NACHRICHTEN

Hat Ihnen dieser Artikel gefallen? Dann unterstützen Sie uns durch eine Mitgliedschaft. Damit helfen Sie uns, unser Angebot stetig weiter auszubauen und das Erscheinen der Zeitung zu sichern.
Klicken Sie für Informationen zur Fördermitgliedschaft Hier…

Von am 08/06/2016. Abgelegt unter Israel. Sie knnen alle Antworten zu diesem Eintrag durch den RSS 2.0. Sie knnen eine Antwort oder einen Trackback zu diesem Eintrag hinterlassen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

acht + fünfzehn =

Durch einen technischen Fehler, ist die Kommentarfunktion ausgeschaltet!

Leserkommentare geben nicht die Meinung der Redaktion wieder. Wie in einer Demokratie ueblich achten wir die Freiheit der Rede behalten uns aber vor, Kommentare nicht, gekuerzt oder in Auszuegen zu veroeffentlichen. Anonyme Zuschriften werden nicht beruecksichtigt.