Abonnieren

  • Subscribe via Email
  • Facebook
  • Twitter

Italien: Nächste Generation von IDA-Trainingsjets an Israel übergeben

In einer feierlichen Zeremonie in der italienischen Stadt Varese, wurde am Dienstag die letzte Maschine einer Flotte von 30 Trainingsflugzeugen M-346 die vom israelischen Verteidigungsministerium erworben wurden, an Israel übergeben.

IDA "The Lavi" Trainingsflugzeug M-346. Foto: Defense Ministry's Acquisitions Administration

IDA „The Lavi“ Trainingsflugzeug M-346. Foto: Defense Ministry’s Acquisitions Administration

Das Verteidigungsministerium hat nun 30 der agilen Jets gekauft, die rund 20 Millionen Euro pro Stück kosten. Die ersten Käufe wurden im März 2014 getätigt.

Die neuen Jets, die von der italienischen Firma Leonardo – ehemals Alenia Aermacchi – hergestellt werden sind in der Lage, Geschwindigkeiten von Mach 1,15 (ungefähr 875 Meilen pro Stunde) zu erreichen. Die IAF hat die Maschinen gekauft, um damit die nächsten Generationen von ACE-Piloten der israelischen Luftwaffe (IAF) auszubilden.

An der Zeremonie am Dienstag in Varese, nahmen der Beamte des Verteidigungsministeriums Shmuel Tzucker sowie der israelische Botschafter in Italien Naor Gilon und Vertreter des italienischen Verteidigungsministeriums und der Herstellerfirma Leonardo teil.

 Zum NEWSLETTER anmelden
Bestellen Sie den Newsletter der Israel Nachrichten kostenlos per E-Mail und verpassen keine Top-Story mehr. Melden Sie sich HIER an.

Copyright (c) Israel Nachrichten Ltd. 2012-2020.
Eine Vervielfältigung oder Speicherung in Datenbanken oder in anderer Form ist ohne Genehmigung des Verlages untersagt.
Protected by Copyscape Plagiarism Finder

Werden Sie Mitglied der ISRAEL NACHRICHTEN

Hat Ihnen dieser Artikel gefallen? Dann unterstützen Sie uns durch eine Mitgliedschaft. Damit helfen Sie uns, unser Angebot stetig weiter auszubauen und das Erscheinen der Zeitung zu sichern.
Klicken Sie für Informationen zur Fördermitgliedschaft Hier…

Von am 08/06/2016. Abgelegt unter Europa. Sie knnen alle Antworten zu diesem Eintrag durch den RSS 2.0. Kommentare und pings sind derzeit geschlossen.
Leserkommentare geben nicht die Meinung der Redaktion wieder. Wie in einer Demokratie ueblich achten wir die Freiheit der Rede behalten uns aber vor, Kommentare nicht, gekuerzt oder in Auszuegen zu veroeffentlichen. Anonyme Zuschriften werden nicht beruecksichtigt.