Abonnieren

  • Subscribe via Email
  • Facebook
  • Twitter

Trump: Orlando Massaker beweist die islamistische Bedrohung

Nach dem mörderischen Terroranschlag in einem Homosexuellenclub am Wochenende in Orlando, bei dem mindestens 50 Menschen von einem Islamisten getötet wurden, kritisierte der republikanische Präsidentschaftskandidat Donald Trump, US-Präsident Barack Obama für seine Weigerung die Worte „radikaler Islam“ zu verwenden, als er sich auf den Terrorangriff bezog.

„In seinen heutigen Ausführungen weigerte sich Präsident Obama schändlich, die Worte ‚radikaler Islam‘ zu sagen. Allein aus diesem Grund sollte er zurücktreten“, sagte Trump.

Der republikanische Präsidentschaftskandidat kritisierte auch seine wahrscheinlich demokratische Gegnerin bei den allgemeinen Präsidentschaftswahlen. „Wenn Hillary Clinton nach diesem Angriff immer noch nicht die beiden Worte ‚radikaler Islam‘ sagen kann, dann sollte sie aus diesem Rennen um die Präsidentschaft aussteigen“, sagte Trump.

Trump nannte den Orlando Angriff „schrecklich“ und sagte, dass er für die Opfer und ihre Familien betete.

„Wann wird dies aufhören? Wann werden wir Härte und Wachsamkeit bekommen?“, fragte Trump in einem Tweet.

Trump twitterte später: „Was in Orlando passiert ist, ist nur der Anfang. Unsere Führung ist schwach und ineffektiv. Ich habe es schon gesagt und ich bin für das Verbot [der Einreise von Muslimen in die USA]. Härt muss sein.“

In ihrer ersten Reaktion auf den Angriff, twitterte Clinton: „Wachte auf und hörte die verheerende Nachricht aus Florida. Da wir auf weitere Informationen warten, sind meine Gedanken mit denen die von dieser entsetzlichen Tat betroffen sind.“ Clinton veröffentlichte später eine Erklärung, in der sie den Angriff sowohl als „einen Akt des Terrors“ und als einen „Akt des Hasses“ beschrieb. Wie Obama, ignorierte aber auch sie den islamischen Hintergrund des Angreifers.

Es wird erwartet, dass Trump am Montag in einer wichtigen Rede im Saint Anselm College über Fragen der nationalen Sicherheit, den Terroranschlag Mittelpunkt stellen wird.

Der 1986 geborene islamische Terrorist Omar Mateen, ein US-Staatsbürger mit afghanischen Wurzeln, war gegen 2 Uhr in den voll besetzten Nachtclub „Pulse“ eingedrungen und begann um sich zu schießen. Er nahm mehrere Geiseln.

Bei dem Terroranschlag wurden 50 Menschen ermordet und 50 weitere teils schwer verletzt.

 Zum NEWSLETTER anmelden
Bestellen Sie den Newsletter der Israel Nachrichten kostenlos per E-Mail und verpassen keine Top-Story mehr. Melden Sie sich HIER an.

Copyright (c) Israel Nachrichten Ltd. 2012-2020.
Eine Vervielfältigung oder Speicherung in Datenbanken oder in anderer Form ist ohne Genehmigung des Verlages untersagt.
Protected by Copyscape Plagiarism Finder

Werden Sie Mitglied der ISRAEL NACHRICHTEN

Hat Ihnen dieser Artikel gefallen? Dann unterstützen Sie uns durch eine Mitgliedschaft. Damit helfen Sie uns, unser Angebot stetig weiter auszubauen und das Erscheinen der Zeitung zu sichern.
Klicken Sie für Informationen zur Fördermitgliedschaft Hier…

Von am 13/06/2016. Abgelegt unter Welt. Sie knnen alle Antworten zu diesem Eintrag durch den RSS 2.0. Kommentare und pings sind derzeit geschlossen.
Leserkommentare geben nicht die Meinung der Redaktion wieder. Wie in einer Demokratie ueblich achten wir die Freiheit der Rede behalten uns aber vor, Kommentare nicht, gekuerzt oder in Auszuegen zu veroeffentlichen. Anonyme Zuschriften werden nicht beruecksichtigt.