Abonnieren

  • Subscribe via Email
  • Facebook
  • Twitter

Palästinensischer Teenager in Reaktion auf Angriff getötet

Israelische Soldaten erschossen einen palästinensischen Teenager und verwundeten mehrere andere Personen, die sie fälschlicherweise für Steinewerfer hielten die an einem Angriff beteiligt waren, sagte ein Sprecher der Verteidigungs Armee.

Am frühen Dienstagmorgen wurden ein israelischer Mann und zwei ausländische Touristen verletzt, als ihre Autos in der Nähe von Jerusalem auf der Route 443 zwischen der Hauptstadt und Tel Aviv, von Steinen- und Felsbrocken getroffen wurden. Mehrere Autos wurden bei dem Angriff beschädigt.

Berichten zufolge hatten Terroristen Öl auf die Straße gegossen, um die Wahrscheinlichkeit eines Unfalls zu erhöhen. Zusätzlich warfen sie Steine, Felsbrocken und Brandbomben auf die verbeifahrenden Autos, um die Insassen zu verletzen oder zu töten.

Als die Streitkräfte das Feuer auf die Terroristen eröffneten, wurde der palästinensische Teenager getötet und drei weitere Personen verletzt. Wie die palästinensische Nachrichtenagentur Maan berichtete, leugneten die Jugendlichen an dem Angriff beteiligt gewesen zu sein. Der Agentur Maan erzählt sie, gerade vom Baden in einem nahe gelegenen palästinensischen Dorf zurückgekommen zu sein.

Maan identifizierte den Toten Teenager als Mahmoud Badran, 15, aus dem Dorf Beit Ur al-Tahta, westlich von Ramallah.

 Zum NEWSLETTER anmelden
Bestellen Sie den Newsletter der Israel Nachrichten kostenlos per E-Mail und verpassen keine Top-Story mehr. Melden Sie sich HIER an.

Copyright (c) Israel Nachrichten Ltd. 2012-2020.
Eine Vervielfältigung oder Speicherung in Datenbanken oder in anderer Form ist ohne Genehmigung des Verlages untersagt.
Protected by Copyscape Plagiarism Finder

Werden Sie Mitglied der ISRAEL NACHRICHTEN

Hat Ihnen dieser Artikel gefallen? Dann unterstützen Sie uns durch eine Mitgliedschaft. Damit helfen Sie uns, unser Angebot stetig weiter auszubauen und das Erscheinen der Zeitung zu sichern.
Klicken Sie für Informationen zur Fördermitgliedschaft Hier…

Von am 21/06/2016. Abgelegt unter Naher-Osten. Sie knnen alle Antworten zu diesem Eintrag durch den RSS 2.0. Kommentare und pings sind derzeit geschlossen.
Leserkommentare geben nicht die Meinung der Redaktion wieder. Wie in einer Demokratie ueblich achten wir die Freiheit der Rede behalten uns aber vor, Kommentare nicht, gekuerzt oder in Auszuegen zu veroeffentlichen. Anonyme Zuschriften werden nicht beruecksichtigt.