Abonnieren

  • Subscribe via Email
  • Facebook
  • Twitter

Abbas schlägt EU-gefördertes Treffen mit Rivlin aus

Ein Treffen zwischen dem israelischen Präsidenten Reuven Rivlin und dem Chef der palästinensischen Behörde, Mahmoud Abbas, wird nicht wie erhofft am Donnerstag stattfinden.

Die Sitzung wurde von dem Präsidenten des Europäische Parlament, Martin Schultz organisiert, der versucht hatte, die beiden in Brüssel zusammen zu bringen, wo sie sich mit der EU-Außenbeauftragten Federica Mogherini treffen sollten.

Schultz, hatte die beiden Staatsmänner zu Beginn der Woche eingeladen und Rivlin hatte sofort angenommen. Abbas zögerte und sagte am Donnerstag die Einladung ab.

Auf die Fragen von Reportern sagte Rivlin, dass Premierminister Binyamin Netanyahu „vorbereitet wäre, um mit jedermann jederzeit an jedem Ort zu reden“, um den Friedensprozess voranzubringen. Eine Quelle in der israelischen Delegation sagte, dass Rivlin und Netanyahu sich beide einig waren, dass das Treffen in Brüssel eine gute Idee wäre.

Rivlin kommentierte am Donnerstag die Ereignisse und sagte, es sei „seltsam“, dass Abbas sich weigert sich mit ihm zu treffen, auch gegen die Unterstützung der internationalen Gemeinschaft die ihn [Abbas] drängen würde, dass solche Treffen notwendig sind. „Wenn wir direkt miteinander sprechen, können wir einen Weg finden um das Vertrauen wieder aufzubauen. Ich war erneut enttäuscht als ich hörte, dass Abbas dieses Treffen abgelehnt hat“, sagte Rivlin.

In seinen eigenen Anmerkungen an das Europäische Parlament, hat Abbas nicht zu seiner Annullierung Stellung bezogen. Er klagte aber erneut, dass Israel „die Realität von Jerusalem und seine historische Identität verändern will.“

Darüber hinaus sagte Abbas, Israel wolle die Palästinensische Behörde und die kontrollierten Gebiete, in „ein Gefängnis verwandeln.“ Er betonte, dass er für die zwei-Staaten-Lösung wäre, mit Gebietsaustausch für die Siedlungsblöcke.

Die PA, fügte Abbas hinzu, habe das Ziel einen palästinensischen Staat durch Diplomatie zu erreichen und nicht durch Gewalt.

 Zum NEWSLETTER anmelden
Bestellen Sie den Newsletter der Israel Nachrichten kostenlos per E-Mail und verpassen keine Top-Story mehr. Melden Sie sich HIER an.

Copyright (c) Israel Nachrichten Ltd. 2012-2019.
Eine Vervielfältigung oder Speicherung in Datenbanken oder in anderer Form ist ohne Genehmigung des Verlages untersagt.
Protected by Copyscape Plagiarism Finder

Unterstützen Sie die ISRAEL NACHRICHTEN

Hat Ihnen dieser Artikel gefallen? Dann unterstützen Sie uns durch eine Förderspende. Damit helfen Sie uns, unser Angebot stetig weiter auszubauen und das Erscheinen der Zeitung zu sichern.
Klicken Sie für Informationen zur Fördermitgliedschaft Hier…

Von am 23/06/2016. Abgelegt unter Israel. Sie knnen alle Antworten zu diesem Eintrag durch den RSS 2.0. Kommentare und pings sind derzeit geschlossen.
Leserkommentare geben nicht die Meinung der Redaktion wieder. Wie in einer Demokratie ueblich achten wir die Freiheit der Rede behalten uns aber vor, Kommentare nicht, gekuerzt oder in Auszuegen zu veroeffentlichen. Anonyme Zuschriften werden nicht beruecksichtigt.