Abonnieren

  • Subscribe via Email
  • Facebook
  • Twitter

Netanyahu: Abkommen mit der Türkei fördert die „Stabilität“ in der Region

Israel und die Türkei haben heute eine Versöhnungs-Vereinbarung angekündigt, um eine bittere sechsjährige Kluft zwischen den beiden Staaten zu beenden.

In Rom sagt Premierminister Binyamin Netanyahu, das Abkommen wird dazu beitragen „Stabilität“ in den turbulenten Nahen Osten zu bringen. Sein türkischer Kollege, Binali Yildirim, machte zur gleichen Zeit eine Ankündigung in Ankara.

Die Beziehungen zwischen den einst engen Verbündeten implodierten vor sechs Jahren, nach einem israelischen Marineangriff bei dem neun türkische Provokateure an Bord eines Flottille-Schiffes getötet wurden die versuchten, die israelische Blockade des von der Hamas kontrollierten Gazastreifen zu durchbrechen.

Nach dem Angriff zogen die Länder ihre Botschafter zurück, die Sicherheitsbeziehungen wurden weitgehend beschnitten und es wurden nur noch diplomatische Low-Level-Beziehungen gepflegt.

Unter der am Montag geschloßenen Vereinbarung zwischen Israel und der Türkei, werden die vollen diplomatischen Beziehungen wieder hergestellt und der Austausch von Botschaftern innerhalb von mehreren Wochen zurückerwartet.

Israel wird den Familien der in dem Marine-Einsatz getöteten Islamisten 21 Millionen Dollar als Entschädigung zahlen und erlaubt der Türkei, Hilfe für Gaza über den Hafen von Ashdod zu liefern und eine Reihe von Entwicklungsprojekten in Gaza durchzuführen, insbesondere bei Wasser und Strom.

Netanyahu sagte, dass es ein „klares“ israelisches Interesse ist zu helfen, um die Probleme mit Wasser und Strom in Gaza zu lösen.

Im Gegenzug stimmte die Türkei zu, weitere Rechtsansprüche gegen Israel wegen des Mavi Mamara Einsatzes zu verhindern. Die Türkei behält aber ihre engen Beziehungen zur Hamas, einer islamischen Terrorgruppe die sich auf die Vernichtung Israels eingeschworen hat. Die Hamas wird von Israel und dem Westen, als terroristische Organisation bezeichnet.

Aber schon in ihren Ankündigungen, schienen die beiden Länder uneins zu sein.

Yildirim sagte, durch die Vereinbarung wird die Türkei Hilfe nach Gaza liefern können und sich in Investitionen in die Infrastruktur engagieren, Wohnhäuser und ein Krankenhaus bauen und zu einer teilweisen Aufhebung der Gaza-Blockade beitragen, um die Energie und Wasserknappheit in Gaza zu reduzieren.

„Das gesamte Embargo das über Palästina und über die Region Gaza verhängt ist, wird durch die Türkei zu einem großen Teil aufgehoben“, sagte Yildirim.

Er sagte auch, dass am Freitag ein erstes türkisches Schiff mit mehr als 10.000 Tonnen Hilfsgütern, den israelischen Hafen von Ashdod ansteuern würde.

„Mit diesem Abkommen, wird der Prozess der Beziehungen zur Normalität zurückzukehren“, sagte Yildirim.

Netanyahu sagte unterdessen, dass die Blockade an Ort und Stelle bleibt. Er nannte die Blockade, ein „Top-Sicherheits-Interesse.“

Netanyahu sagte auch, dass der Deal der Schlüssel zum türkischen Markt wäre für israelische Erdgasexporte und ein Tor zum europäischen Markt öffnen würde, was der israelischen Wirtschaft einen großen Schub geben wird.

Yildirim sagte, dass die Vereinbarung am Dienstag unterzeichnet werde.

Früher am Montag, traf Netanyahu den italienischen Premierminister Matteo Renzi, nachdem er mit einer Ehrengarde und den Nationalhymnen der beiden Länder begrüßt wurde.

Renzi sagte Netanyahu, dass er Israels Abkommen mit der Türkei begrüßt und fügte hinzu, dass es für die Stabilität in Europa und in der Region sehr wichtig wäre.

Netanyahu und Renzi einigten sich auf die weitere Stärkung der bilateralen Zusammenarbeit in den Bereichen Sicherheit, Wirtschaft und Cyber-Sphären. Sie einigten sich auch auf die trilaterale Zusammenarbeit mit mehreren afrikanischen Ländern.

Die beiden Regierungschefs einigten sich auf ein Treffen in Israel, dass noch vor Ende des Jahres stattfinden soll.

 Zum NEWSLETTER anmelden
Bestellen Sie den Newsletter der Israel Nachrichten kostenlos per E-Mail und verpassen keine Top-Story mehr. Melden Sie sich HIER an.

Copyright (c) Israel Nachrichten Ltd. 2012-2019.
Eine Vervielfältigung oder Speicherung in Datenbanken oder in anderer Form ist ohne Genehmigung des Verlages untersagt.
Protected by Copyscape Plagiarism Finder

Unterstützen Sie die ISRAEL NACHRICHTEN

Hat Ihnen dieser Artikel gefallen? Dann unterstützen Sie uns durch eine Förderspende. Damit helfen Sie uns, unser Angebot stetig weiter auszubauen und das Erscheinen der Zeitung zu sichern.
Klicken Sie für Informationen zur Fördermitgliedschaft Hier…

Von am 27/06/2016. Abgelegt unter Israel. Sie knnen alle Antworten zu diesem Eintrag durch den RSS 2.0. Kommentare und pings sind derzeit geschlossen.
Leserkommentare geben nicht die Meinung der Redaktion wieder. Wie in einer Demokratie ueblich achten wir die Freiheit der Rede behalten uns aber vor, Kommentare nicht, gekuerzt oder in Auszuegen zu veroeffentlichen. Anonyme Zuschriften werden nicht beruecksichtigt.