Meine Seite

Abonnieren

  • Subscribe via Email
  • Facebook
  • Twitter

Olympiasiegerin Yarden Gerbi: Israel ist eine besondere Nation

Yarden Gerbi, die israelische Judo Athletin die am Dienstag Israels erste Bronzemedaille bei den Olympischen Spielen in Rio gewann, berichtet über ihre Leistung und die Schwierigkeiten, denen sie auf dem Weg zum Erfolg begegnete.

Im Gespräch mit Armeeradio, klang die 27-jährige Gerbi weder ekstatisch noch emotional oder körperlich ausgelaugt.

„Bis heute ist die Medaille mir noch nicht schwer geworden“, sagte sie auf die Frage, ob die Medaille an ihrem Hals schwer wiegt.

„Es gab heute zwei sehr schwierige Momente. Die Zeit kurz vor dem ersten Kampf ist wirklich schwierig, weil man weiss, dass wenn man verliert nach Hause gehen muss. Der zweite Moment war die Niederlage in den Viertelfinalen. Nach einer Niederlage wieder aufzustehen … ist wirklich hart.“

Auf die Frage, wie sie die Niederlage überwunden hat antwortete Gerbi: „Ich musste nur etwas Antrieb von meinem Trainer bekommen. Ich fühlte, dass ich es verdient hatte den Kampf zu gewinnen. Als [mein Trainer] mir sagte, dass ich nicht gewonnen habe und einfach nur Pech hatte, war ich kaum in der Lage mich zu bewegen […]“

Der Interviewer fragte Gerbi dann, ob sie wüsste, dass das ganze Land seinen Atem anhielt als man sie kämpfen sah.

„Seitdem ich die Weltmeisterschaft [vor 3 Jahren] gewonnen habe, sprechen mich die Leute auf der Straße an und es ist wirklich immer gut gemeint. Ich bin mir nicht sicher, wie dies zu erklären ist […] Wir sind ein besonderes Volk, wir schätzten und unterstützt uns, denn das ist unsere Art. Wenn ich gewinne, dann ist es so als ob wir alle gewonnen haben. Ich bin wirklich stolz Israel zu vertreten.“

Schauen wir vorwärts und sprechen darüber wie es jetzt weiter geht: „Ich will die Wahrheit sagen, ich bin wirklich reif für einen Urlaub. Diese ganze Zeit habe ich nur Judo, Judo, und nochmal Judo gemacht. Mein Herz und Seele hängen daran und ich verpasse dadurch eine Menge Zeit mit meiner Familie, weil Judo oben auf meiner Liste der Prioritäten steht, um diese Medaille zu verdienen. Aber jetzt verdiene ich wirklich einen Urlaub.“

Gerbi sagte, sie wäre trotz allem mit ihrer Leistung nicht ganz zufrieden, aber als der Interviewer sie unterbrach und als „Olympia Champion“ bezeichnet, da korrigierte sie ihn und sagte bescheiden: „Ich bin kein olympischer Champion, ich bin ein Medaillengewinner.“

 Zum NEWSLETTER anmelden
Bestellen Sie den Newsletter der Israel Nachrichten kostenlos per E-Mail und verpassen keine Top-Story mehr. Melden Sie sich HIER an.

Copyright (c) Israel Nachrichten Ltd. 2012-2020.
Eine Vervielfältigung oder Speicherung in Datenbanken oder in anderer Form ist ohne Genehmigung des Verlages untersagt.
Protected by Copyscape Plagiarism Finder

Werden Sie Mitglied der ISRAEL NACHRICHTEN

Hat Ihnen dieser Artikel gefallen? Dann unterstützen Sie uns durch eine Mitgliedschaft. Damit helfen Sie uns, unser Angebot stetig weiter auszubauen und das Erscheinen der Zeitung zu sichern.
Klicken Sie für Informationen zur Fördermitgliedschaft Hier…

Von am 10/08/2016. Abgelegt unter Welt. Sie knnen alle Antworten zu diesem Eintrag durch den RSS 2.0. Sie knnen eine Antwort oder einen Trackback zu diesem Eintrag hinterlassen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

2 + siebzehn =

Durch einen technischen Fehler, ist die Kommentarfunktion ausgeschaltet!

Leserkommentare geben nicht die Meinung der Redaktion wieder. Wie in einer Demokratie ueblich achten wir die Freiheit der Rede behalten uns aber vor, Kommentare nicht, gekuerzt oder in Auszuegen zu veroeffentlichen. Anonyme Zuschriften werden nicht beruecksichtigt.