Abonnieren

  • Subscribe via Email
  • Facebook
  • Twitter

Jeschiwa Schüler in Jerusalem angegriffen und niedergestochen

Ein Terrorist hat am Donnerstagnachmittag in der a-Tur Nachbarschaft von Jerusalem, in der Nähe von Har Hazeisim, auf einen Israeli eingestochen. Das Opfer wurde bei dem Angriff leicht verletzt und vor Ort behandelt und dann in das Hadassah Har Hatzofim Krankenhaus gebracht. Der Terrorist, der das Opfer mit einem Schraubenzieher angegriffen hat, konnte fliehen.

Der bei dem Angriff verletzte 18-jährige Jeschiwa Schüler erzählte der Polizei, dass er zu Fuss in Richtung der Bushaltestelle Har Hazeisim war als er plötzlich angegriffen, zu Boden gestoßen und in den Rücken und Hals gestochen wurde.

Polizeisprecher Micky Rosenfeld sagte, dass eine Vielzahl von Einheiten, einschließlich der Grenzpolizei und Spezialeinheiten Straßensperren eingerichtet haben, um den Terroristen zu fassen.

Die Polizei kündigte Anfang dieser Woche an, dass sie neue Polizei-Stationen im arabischen Teil der Stadt eröffnen wird. Der Plan sieht vor, dass 1200 weitere Polizisten in Ras al-Amud, Jabel Mukaber, Silwan, Issawiya und Sur Bahet stationiert werden. In den genannten Bezirken, sind derzeit keine regelmäßigen patrouillien im Einsatz.

Zusammen mit der erhöhten Polizeipräsenz und dem Einsatz von Hunderten von Überwachungskameras in den arabischen Vierteln, soll die Sicherheit erhöht werden.

 Zum NEWSLETTER anmelden
Bestellen Sie den Newsletter der Israel Nachrichten kostenlos per E-Mail und verpassen keine Top-Story mehr. Melden Sie sich HIER an.

Copyright (c) Israel Nachrichten Ltd. 2012-2020.
Eine Vervielfältigung oder Speicherung in Datenbanken oder in anderer Form ist ohne Genehmigung des Verlages untersagt.
Protected by Copyscape Plagiarism Finder

Werden Sie Mitglied der ISRAEL NACHRICHTEN

Hat Ihnen dieser Artikel gefallen? Dann unterstützen Sie uns durch eine Mitgliedschaft. Damit helfen Sie uns, unser Angebot stetig weiter auszubauen und das Erscheinen der Zeitung zu sichern.
Klicken Sie für Informationen zur Fördermitgliedschaft Hier…

Von am 11/08/2016. Abgelegt unter Israel. Sie knnen alle Antworten zu diesem Eintrag durch den RSS 2.0. Kommentare und pings sind derzeit geschlossen.
Leserkommentare geben nicht die Meinung der Redaktion wieder. Wie in einer Demokratie ueblich achten wir die Freiheit der Rede behalten uns aber vor, Kommentare nicht, gekuerzt oder in Auszuegen zu veroeffentlichen. Anonyme Zuschriften werden nicht beruecksichtigt.