Abonnieren

  • Subscribe via Email
  • Facebook
  • Twitter

Netanyahu: „Es gibt keine bessere Luftwaffe als unsere“

Premierminister Binyamin Netanyahu, besuchte am Mittwoch in Begleitung des Stellvertretenden IDF-Stabschef Gen. Maj. Yair Golan und GOC Air Force Maj. Gen. Amir Eshel, die Luftwaffenbasis in Tel Nof.

Netanyahu traf sich zunächst mit Verteidigungsminister Avigdor Liberman und erhielt später ein Sicherheitsbriefing von Maj. Gen. Eshel, über die Herausforderungen für die Luftwaffe.

Der Premierminister besuchte eine Ausstellung, die Flugzeuge der Typen F-16, Boeing 707s, Gulfstream-5, Apache-Kampfhubschrauber Sikorsky CH-53 schwere Transporthubschrauber, ferngesteuerte UAVs und eine Iron Dome-Batterie enthielt.

Am Ende der Besichtigung, sagte Premierminister Netanyahu: „Ich habe die Luftwaffe heute besucht, zusammen mit dem Verteidigungsminister und dem Stabschef der Luftwaffe. Ich traf Kommandanten der Luftwaffe, welche die besten Piloten, Bodenpersonal, Flugabwehr-Crews und Raketenabwehr-Crews befehligen die wir haben. Ich sah hier herausragende Menschen und atemberaubende Entwicklungen.“

„Es gibt keine Luftwaffe die besser ist als unsere. Wenn ich sie schicke um ihre Aufgaben zu erfüllen, dann geht dies überall und an jedem Ort, zu jeder Zeit, bei jedem Auftrag und dies ist die Wahrheit, so wie ich es sage.“

 Zum NEWSLETTER anmelden
Bestellen Sie den Newsletter der Israel Nachrichten kostenlos per E-Mail und verpassen keine Top-Story mehr. Melden Sie sich HIER an.

Copyright (c) Israel Nachrichten Ltd. 2012-2020.
Eine Vervielfältigung oder Speicherung in Datenbanken oder in anderer Form ist ohne Genehmigung des Verlages untersagt.
Protected by Copyscape Plagiarism Finder

Werden Sie Mitglied der ISRAEL NACHRICHTEN

Hat Ihnen dieser Artikel gefallen? Dann unterstützen Sie uns durch eine Mitgliedschaft. Damit helfen Sie uns, unser Angebot stetig weiter auszubauen und das Erscheinen der Zeitung zu sichern.
Klicken Sie für Informationen zur Fördermitgliedschaft Hier…

Von am 18/08/2016. Abgelegt unter Israel. Sie knnen alle Antworten zu diesem Eintrag durch den RSS 2.0. Kommentare und pings sind derzeit geschlossen.
Leserkommentare geben nicht die Meinung der Redaktion wieder. Wie in einer Demokratie ueblich achten wir die Freiheit der Rede behalten uns aber vor, Kommentare nicht, gekuerzt oder in Auszuegen zu veroeffentlichen. Anonyme Zuschriften werden nicht beruecksichtigt.