Abonnieren

  • Subscribe via Email
  • Facebook
  • Twitter

Israels Gesandter in Deutschland zum ARD-Beitrag

Über einen Beitrag aus dem ARD-Studio Tel Aviv zur Wassersituation in den Palästinensischen Gebieten, der am Sonntag (14.8.) in der tagesschau und den Tagesthemen ausgestrahlt wurde, sagte der Gesandte unserer Botschaft, Avraham Nir-Feldklein, der BILD-Zeitung, die in Reaktion auf den ARD-Beitrag einen Artikel zum Thema verfasst hat:

Screenshot des ARD-Beitrags

Screenshot des ARD-Beitrags

„Wir schätzen und respektieren die Berichterstattung der Tagesthemen. Gerade deshalb waren wir verwundert, dass in diesem konkreten Beitrag das komplexe Thema der Wasserversorgung derart einseitig und mit falschen Anschuldigungen gegenüber Israel dargestellt wurde und auf eine Wiedergabe der israelischen Position komplett verzichtet wurde.“

Der vollständige BILD-Artikel, „Empörung über Beitrag zur Wasserknappheit in Palästinenser-Städten – Was die ARD uns verschwiegen hat“, kann hier nachgelesen werden.

Quelle: Botschaft des Staates Israel

 Zum NEWSLETTER anmelden
Bestellen Sie den Newsletter der Israel Nachrichten kostenlos per E-Mail und verpassen keine Top-Story mehr. Melden Sie sich HIER an.

Copyright (c) Israel Nachrichten Ltd. 2012-2020.
Eine Vervielfältigung oder Speicherung in Datenbanken oder in anderer Form ist ohne Genehmigung des Verlages untersagt.
Protected by Copyscape Plagiarism Finder

Werden Sie Mitglied der ISRAEL NACHRICHTEN

Hat Ihnen dieser Artikel gefallen? Dann unterstützen Sie uns durch eine Mitgliedschaft. Damit helfen Sie uns, unser Angebot stetig weiter auszubauen und das Erscheinen der Zeitung zu sichern.
Klicken Sie für Informationen zur Fördermitgliedschaft Hier…

Von am 19/08/2016. Abgelegt unter Europa. Sie knnen alle Antworten zu diesem Eintrag durch den RSS 2.0. Kommentare und pings sind derzeit geschlossen.
Leserkommentare geben nicht die Meinung der Redaktion wieder. Wie in einer Demokratie ueblich achten wir die Freiheit der Rede behalten uns aber vor, Kommentare nicht, gekuerzt oder in Auszuegen zu veroeffentlichen. Anonyme Zuschriften werden nicht beruecksichtigt.