Abonnieren

  • Subscribe via Email
  • Facebook
  • Twitter

Reaktion der Hamas auf Geldtransfers internationaler Hilfsorganisationen

Reaktionder Hamasauf Geldtransfers internationaler Hilfsorganisationen, die an sie weitergeleitet wurden

Die Festnahme durch die israelischen Sicherheitskräfte von Mitarbeitern internationaler Hilfsorganisationen, die Mittel, diefür den Wiederaufbau des Gazastreifens unddieHilfestellung seiner Bewohner bestimmt waren,andieHamas und ihren militärischen Arm weiterleiteten, löste wütende Reaktionen unter hochrangigen Hamas Funktionären aus, die Israels Vorwürfe gänzlich abstritten:

Die Hamas veröffentlichte eine offizielleMitteilung, wonach die Erklärungen des israelischen Premierministers Benjamin Netanjahuüber Mittel einiger internationaler Institutionen, die die Hände derHamas erreicht haben sollen, eine Lüge seien und keine Grundlage inderRealität besitzen.Nach Angaben der Mitteilung dienen diese Erklärungen dem einzigen Zweck, die öffentliche MeinunginderWelt indieIrre zu führen und die im Gazastreifen operierenden internationalen Hilfsorganisationen unter Druck zu setzen (Webseite der Hamas, 14.August2016).

Sami Abu Zuhri,Sprecher der Hamas, sagte,dassdieAussagen gänzlich unbegründet sind. Seinen Worten zufolgesei dies ein Versuch seitens Israels, die Blockade des Gazastreifens durchdieVerfolgung der im Gazastreifen tätigeninternationalen Hilfsorganisationen zu stärken.Er warnte Israel, diese Politiknicht weiter fortzusetzen(Webseite der Hamas, 9.August2016).Bei einer weiteren Wortmeldung sagte Sami Abu Zuhri, dass die Tatsache,dass die Vereinten Nationendie israelischen Vorwürfe widerlegt haben, einweiterer Beweis dafür sei,dass die Aussagendes israelischen Ministerpräsidenten Benjamin Netanjahu in dieser Angelegenheit gelogen seien. Er betonte,dass dieinternationalen Organisationen und Institutionen nicht in die Falle der falschen Erklärungen Netanjahus gefallen sind (Webseite der Hamas, 15.August2016).

Facebook blockiert die Seite eines hochrangigen Hamas-Funktionärs

Das Facebook-Management blockierte die offizielle Facebook-Seite von Salah al-Bardawil, ein hochrangiger Hamas-Funktionär. Als Reaktion auf die Schließung seiner Seite sagte al-Bardawil, dass er bereits seit zwei Monaten nichts auf seiner Facebook-Seite geschrieben habe und dass die Schließung der Seite klar darauf hindeutet, dass dieser Schritt im Zuge des großen Einflusses Israels auf Facebook unternommen wurde (Quds Press, 13. August 2016). Abd al-Latif Radscheb al-Kanua, ein Sprecher im Namen der Hamas, verurteilte den Druck, den Israel auf die Leitungen sozialer Netzwerke ausübt, damit diese Seiten von Hamas-Aktivisten schließen. Er behauptete, dass die Beugung dieser Unternehmen vor dem Druck einer Zusammenarbeit mit Israel gleichstehe (al-Risala.Net, 15. August 2016).

Übungen der Hamas

Der bewaffnete Arm der Hamas veröffentlichte ein kurzes Video, in dem die Übungen der al-Nahba Einheit, die Eliteeinheit der Kassam-Brigaden, dokumentiert wurden. Im Video kann das Training von Kriechen, Angriff und Schießen, Tarnung in offenen Bereichen und urbane Kriegsführung gesehen werden (Website der Kassam Brigaden, 15. August 2016).

Am 14. August 2016 eröffnete die Sicherheitssysteme im Gazastreifen den dritten Kurs für Kompaniechefs. Der Kurs findet in den militärischen Anlagen der Hamas in Rafah und Khan Junis statt. Er umfasst eine militärische Ausbildung wie Topographie, Kartenlesen und Operationen, die zur Befreiung von Gefangenen aus Feindeshand Anwendung finden sollen (Das palästinensische Innenministerium in Gaza-Stadt, 14. August 2016). Diese Übungen sind ein weiterer Beweis für den militärischen Charakter der Sicherheitssysteme im Gazastreifen und für die Absicht der Hamas, diese im Notfall als eine militärische Kraft wie jede andere einzusetzen.

Einsturz eines Tunnels des militärischen Arms der Hamas

Der militärische Arm der Hamas verkündete offiziell den Tod vonMuhammad Khamis Eid Schaluf (26) aus Rafah. Nach Angaben der Bekanntmachung wurde sein Tod durch einen Stromschlag verursacht, der bei Tunnelaushubarbeiten des militärischen Arms in der Region Rafah verursacht wurde (Website des militärischen Arms der Hamas, 13. August 2016).

Die Anti-Israel Aktivität der PA in der internationalen Arena

Saleh Rafat, Mitglied des Exekutivkomitees der PLO, sagte, dass die Palästinensische Autonomiebehörde die Absicht habe, Ende August dem Sicherheitsrat der Vereinten Nationen einen Resolutionsentwurf zu unterbreiten, wonach die Siedlungen verurteilt werden sollen. Die Abstimmung darauf soll seinen Angaben nach bereits im September stattfinden. Sollten laut Saleh Rafat die US von ihrem Veto-Recht Gebrauch machen, wird sich die PA an die Generalversammlung der Vereinten Nationen wenden. Riad al-Maliki, Außenminister der palästinensischen nationalen Einheitsregierung, sagte, dass die Palästinenser arabischen und internationalen Druck verspüren, der sie zum jetzigen Zeitpunkt abhalten soll, sich wegen der Siedlungsfrage an den Sicherheitsrat zu wenden. Seinen Worten zufolge sei Frankreich nicht an einem Schritt im Rahmen des Sicherheitsrats vor der Einberufung der Generalversammlung der Vereinten Nationen interessiert, da es zuvor an einem Ministertreffen zur Formulierung von Ideen, die dem Sicherheitsrat als Teil des Resolutionsentwurf unterbreitet werden sollen, interessiert sei (Quds.Net, 9. August 2016).

Gleichzeitig kündigte Saeb Erekat, Generalsekretär des Exekutivkomitees der PLO, an, dass die Akte der „Siedlungsverbrechen“ bereits dem Internationalen Strafgerichtshof in Den Haag (IStGH)übergeben wurde. Erekat äußerte die Hoffnung, dass das Gericht die Entscheidung treffen wird, eine sofortige Untersuchung zu starten (Wafa Nachrichtenagentur, 15. August 2016).

Quelle: Meir Amit Intelligence and Terror Information Centre

 Zum NEWSLETTER anmelden
Bestellen Sie den Newsletter der Israel Nachrichten kostenlos per E-Mail und verpassen keine Top-Story mehr. Melden Sie sich HIER an.

Copyright (c) Israel Nachrichten Ltd. 2012-2020.
Eine Vervielfältigung oder Speicherung in Datenbanken oder in anderer Form ist ohne Genehmigung des Verlages untersagt.
Protected by Copyscape Plagiarism Finder

Werden Sie Mitglied der ISRAEL NACHRICHTEN

Hat Ihnen dieser Artikel gefallen? Dann unterstützen Sie uns durch eine Mitgliedschaft. Damit helfen Sie uns, unser Angebot stetig weiter auszubauen und das Erscheinen der Zeitung zu sichern.
Klicken Sie für Informationen zur Fördermitgliedschaft Hier…

Von am 21/08/2016. Abgelegt unter Naher-Osten. Sie knnen alle Antworten zu diesem Eintrag durch den RSS 2.0. Kommentare und pings sind derzeit geschlossen.
Leserkommentare geben nicht die Meinung der Redaktion wieder. Wie in einer Demokratie ueblich achten wir die Freiheit der Rede behalten uns aber vor, Kommentare nicht, gekuerzt oder in Auszuegen zu veroeffentlichen. Anonyme Zuschriften werden nicht beruecksichtigt.