Meine Seite

Abonnieren

  • Subscribe via Email
  • Facebook
  • Twitter

Ein Händedruck in Ankara

Der türkische Präsident Recep Tayyip Erdogan, unterzeichnete am Mittwoch das Versöhnungsabkommen mit Israel, dass bereits vom Parlament ratifiziert wurde.

Das war zu erwarten.

Israels Botschafter Shani Cooper und Präsident Erdogan. Foto: MfA

Israels Botschafter Shani Cooper und Präsident Erdogan. Foto: MfA

Was nicht zu erwarten war, ist sein Händeschütteln mit der Chefin der israelischen Botschaft in Ankara, Shani Cooper.

Während der traditionellen Feier des Tag des Sieges des Landes am 30. August, sagte Erdoğan er würde Cooper willkommen heissen. Cooper äußerte Israels Unterstützung für den türkischen Präsidenten und die Republik. Erdoğan drückte seine Hoffnung über die diplomatischen Beziehungen beider Länder aus und wünschte Cooper Erfolg in ihrer neuen Position, heißt es in einem Medienbericht.

Cooper wurde ernannt, um die Botschaft bis zum formellen Austausch von Botschaftern zu leiten.

Die israelische Regierung hat auch den Deal mit der Türkei genehmigt, der nach einer Woche in Kraft tritt, wenn es keine Einwände gibt.

 Zum NEWSLETTER anmelden
Bestellen Sie den Newsletter der Israel Nachrichten kostenlos per E-Mail und verpassen keine Top-Story mehr. Melden Sie sich HIER an.

Copyright (c) Israel Nachrichten Ltd. 2012-2020.
Eine Vervielfältigung oder Speicherung in Datenbanken oder in anderer Form ist ohne Genehmigung des Verlages untersagt.
Protected by Copyscape Plagiarism Finder

Werden Sie Mitglied der ISRAEL NACHRICHTEN

Hat Ihnen dieser Artikel gefallen? Dann unterstützen Sie uns durch eine Mitgliedschaft. Damit helfen Sie uns, unser Angebot stetig weiter auszubauen und das Erscheinen der Zeitung zu sichern.
Klicken Sie für Informationen zur Fördermitgliedschaft Hier…

Von am 01/09/2016. Abgelegt unter Israel. Sie knnen alle Antworten zu diesem Eintrag durch den RSS 2.0. Sie knnen eine Antwort oder einen Trackback zu diesem Eintrag hinterlassen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

neun − eins =

Durch einen technischen Fehler, ist die Kommentarfunktion ausgeschaltet!

Leserkommentare geben nicht die Meinung der Redaktion wieder. Wie in einer Demokratie ueblich achten wir die Freiheit der Rede behalten uns aber vor, Kommentare nicht, gekuerzt oder in Auszuegen zu veroeffentlichen. Anonyme Zuschriften werden nicht beruecksichtigt.