Abonnieren

  • Subscribe via Email
  • Facebook
  • Twitter

Netanyahu zieht Gespräche mit Abbas in Moskau „in Betracht“

Premierminister Binyamin Netanyahu, erwägt ein Angebot des russischen Präsidenten Wladimir Putin anzunehmen, um sich mit Palästinenserführer Mahmud Abbas in Moskau zu Gesprächen zu treffen, teilte Netanyahus Büro am Montag mit.

In einer Erklärung heißt es, dass Netanyahu bei einem Treffen mit dem russischen Vize-Außenminister Michail Bogdanow, „Israels Position dargestellt habe und sagte das er immer bereit ist, sich mit Abbas ohne Vorbedingungen zu treffen. Deshalb wird er den Vorschlag des russischen Präsident und den Zeitpunkt für ein mögliches Treffen berücksichtigend in Betracht ziehen.“

Die letzten israelisch-palästinensischen Friedensgespräche, sind im Jahr 2014 zusammengebrochen.

Mit seinem Blick auf den Einfluss der russischen Großmacht im Nahen Osten, hatte Netanyahu im letzten Jahr Russland zu Gesprächen mit Putin drei Mal besucht und die beiden sprechen auch gelegentlich telefonisch miteinander, um regionale Fragen zu diskutieren.

 Zum NEWSLETTER anmelden
Bestellen Sie den Newsletter der Israel Nachrichten kostenlos per E-Mail und verpassen keine Top-Story mehr. Melden Sie sich HIER an.

Copyright (c) Israel Nachrichten Ltd. 2012-2020.
Eine Vervielfältigung oder Speicherung in Datenbanken oder in anderer Form ist ohne Genehmigung des Verlages untersagt.
Protected by Copyscape Plagiarism Finder

Werden Sie Mitglied der ISRAEL NACHRICHTEN

Hat Ihnen dieser Artikel gefallen? Dann unterstützen Sie uns durch eine Mitgliedschaft. Damit helfen Sie uns, unser Angebot stetig weiter auszubauen und das Erscheinen der Zeitung zu sichern.
Klicken Sie für Informationen zur Fördermitgliedschaft Hier…

Von am 05/09/2016. Abgelegt unter Israel. Sie knnen alle Antworten zu diesem Eintrag durch den RSS 2.0. Kommentare und pings sind derzeit geschlossen.
Leserkommentare geben nicht die Meinung der Redaktion wieder. Wie in einer Demokratie ueblich achten wir die Freiheit der Rede behalten uns aber vor, Kommentare nicht, gekuerzt oder in Auszuegen zu veroeffentlichen. Anonyme Zuschriften werden nicht beruecksichtigt.