World Of Judaica

Abonnieren

  • Subscribe via Email
  • Facebook
  • Twitter

Weltbank Bericht: Spenden für den Wiederaufbau des Gazastreifen bisher nicht ausgezahlt

Ein Bericht der Weltbank besagt, dass weniger als die Hälfte des von den Gebern zugesagten Geldes für den Wiederaufbau des Gazastreifen nach dem Krieg zwischen der Hamas und Israel im Jahr 2014, bisher ausgezahlt wurde.

Das Defizit ist eines unter mehreren Gründen, dass die palästinensische Wirtschaft stagniert. Die Arbeitslosigkeit in Gaza liegt bei 42 Prozent und bei 18 Prozent in Judäa und Samaria.

Der Bericht besagt auch, dass die PA in den vergangenen 10 Jahren ihr Defizit um 15 Prozent gekürzt hat. Dies entspricht dem gleichen Betrag ihres Bruttoinlandsprodukts und ist „eine Leistung, wie sie nur selten in anderen Orten auf der ganzen Welt gesehen wurde.“

Aber „die PA-Finanzen bleiben zerbrechlich, auch mit der geplanten Budgethilfe von rund 600 Millionen USD im Jahr 2016, wird eine Finanzierungslücke bleiben. Auf kurze Sicht, ist die Unterstützung durch die Geberländer und insbesondere die Budgethilfe wesentlich, um eine Finanzkrise und weitere wirtschaftliche Probleme in der PA zu vermeiden. Die Maßnahmen der PA werden nicht ausreichen, um die Lücke vollständig zu schließen. Zumal die lokalen Anleihe-Chancen jetzt weitgehend ausgeschöpft sind“, so der Bericht.

In dem Bericht wird Gaza besonders erwähnt, dort heißt es, dass von den 3,5 Billionen USD die von den Spendern für den Wiederaufbau zugesagt wurden, bisher weniger als die Hälfte ausgezahlt wurden.

„Die Situation in Gaza ist von großer Bedeutung und die erforderliche Voraussetzung für die Rekonstruktion und ein nachhaltiges Wirtschaftswachstum“, schrieb der Direktor der Weltbank für Judäa, Samaria und Gaza, Marina Wes, in dem Bericht.

Der Bericht rät zur Erhöhung der Zahl der Arbeitsgenehmigungen für Palästinenser die in Israel arbeiten und macht die israelischen Sicherheitsbeschränkungen dafür verantwortlich, die palästinensische wirtschaftliche Wettbewerbsfähigkeit und private Investitionen zu begrenzen.

Die Bank empfiehlt, dass Israel mehr Wohnungsbau in Judäa und Samaria ermöglicht und das es die Blockade des Gazastreifens lockert.
Die Bank fordert auch die Palästinensische Behörde auf, ihre Ausgaben zu kürzen, vor allem die Rentenzahlungen zu reduzieren.

Doch während Israel für die finanziellen Probleme der PA beschuldigt wird, zahlt der PA-Vorsitzende Mahmoud Abbas, sechs Prozent des Jahreshaushalts der PA, das sind 4.5 Millionen USD pro Monat, an im Gefängnis sitzende Terroristen und weitere 6,5 Millionen USD an ihre Familien.

Der Bericht wurde am Donnerstag veröffentlicht und wird nächste Woche dem Verbindungsausschuss in New York, einem Forum der Geber für die Palästinensische Behörde, vorgelegt werden.

 Copyright (c) Israel Nachrichten Ltd. 2012-2017.
Eine Vervielfältigung oder Speicherung in Datenbanken oder in anderer Form ist ohne Genehmigung des Verlages untersagt.
Protected by Copyscape Plagiarism Finder

Unterstützen Sie die ISRAEL NACHRICHTEN

Hat Ihnen dieser Artikel gefallen? Dann unterstützen Sie uns durch eine Förderspende. Damit helfen Sie uns, unser Angebot stetig weiter auszubauen und das Erscheinen der Zeitung zu sichern.
Klicken Sie für Informationen zur Fördermitgliedschaft Hier…



Von am 15/09/2016. Abgelegt unter Featured. Sie knnen alle Antworten zu diesem Eintrag durch den RSS 2.0. Kommentare und pings sind derzeit geschlossen.
Leserkommentare geben nicht die Meinung der Redaktion wieder. Wie in einer Demokratie ueblich achten wir die Freiheit der Rede behalten uns aber vor, Kommentare nicht, gekuerzt oder in Auszuegen zu veroeffentlichen. Anonyme Zuschriften werden nicht beruecksichtigt.