Abonnieren

  • Subscribe via Email
  • Facebook
  • Twitter

Israel erweitert humanitäre Hilfe an syrischer Grenze

Israel hat beschlossen seine humanitäre Hilfe zu erweitern, damit Syrer ohne medizinische Versorgung über die Grenze auf israelisches Gebiet gelangen können, um eine medizinische Behandlung vor Ort oder eine Krankenhausbehandlung zu bekommen.

Busladungen von etwa 60 Menschen – vor allem Kinder – können jeden Tag nach Israel einreisen und an das Ziv Krankenhaus in Tzefas übertragen werden. Diejenigen, deren Behandlung abgeschlossen ist, werden mit dem Bus an die Grenze zurückgebracht werden.

Der Plan wurde beschlossen nachdem bekannt wurde, dass aufgrund der Kämpfe fast eine Million vertriebene Syrer von medizinischer Versorgung und Krankenhäusern abgeschnitten wurden.

Bis jetzt hat Israel eine große Zahl von im Bürgerkrieg verwundeten Syrern kostenlos behandelt. Der neue Plan zielt auf die allgemeine medizinische Versorgung von Zivilisten ab – vor allem Kinder und ältere Menschen.

 Zum NEWSLETTER anmelden
Bestellen Sie den Newsletter der Israel Nachrichten kostenlos per E-Mail und verpassen keine Top-Story mehr. Melden Sie sich HIER an.

Copyright (c) Israel Nachrichten Ltd. 2012-2020.
Eine Vervielfältigung oder Speicherung in Datenbanken oder in anderer Form ist ohne Genehmigung des Verlages untersagt.
Protected by Copyscape Plagiarism Finder

Werden Sie Mitglied der ISRAEL NACHRICHTEN

Hat Ihnen dieser Artikel gefallen? Dann unterstützen Sie uns durch eine Mitgliedschaft. Damit helfen Sie uns, unser Angebot stetig weiter auszubauen und das Erscheinen der Zeitung zu sichern.
Klicken Sie für Informationen zur Fördermitgliedschaft Hier…

Von am 15/09/2016. Abgelegt unter Israel. Sie knnen alle Antworten zu diesem Eintrag durch den RSS 2.0. Kommentare und pings sind derzeit geschlossen.
Leserkommentare geben nicht die Meinung der Redaktion wieder. Wie in einer Demokratie ueblich achten wir die Freiheit der Rede behalten uns aber vor, Kommentare nicht, gekuerzt oder in Auszuegen zu veroeffentlichen. Anonyme Zuschriften werden nicht beruecksichtigt.