Abonnieren

  • Subscribe via Email
  • Facebook
  • Twitter

Israels UN-Botschafter kritisiert UN-Chef Bans Bemerkungen

Israels Botschafter bei den Vereinten Nationen, Danny Danon, übte am Dienstag scharfe Kritik an der Bemerkung von UN-Generalsekretär Ban Ki-Moon, der Israel die Schuld für den stagnierenden Friedensprozess gab.

„Als Freund des israelischen und des palästinensischen Volkes schmerzt es mich, dass es in den letzten 10 Jahren keinen Frieden gab“, sagte Ban auf der jährlichen Generalversammlung. „Zehn Jahre wurden mit der illegalen Siedlungsexpansion verloren. Zehn verlorene Jahre führten zur palästinensischen Spaltung, wachsender Polarisierung und Hoffnungslosigkeit. Das ist Wahnsinn.“

Der Generalsekretär beklagte, dass „die Besatzung in ihr 50. Jahr geht“ und fügte hinzu, dass ein Ersetzen einer Zwei-Staaten-Lösung durch ein Ein-Staaten-Konstrukt verhängnisvoll werden würde. „Es nähme den Palästinensern ihre Freiheit und rechtmäßige Zukunft und drängt Israel weiter ab von seiner Vision einer jüdischen Demokratie und führt zu einer größeren globalen Isolation.“

Danon entgegnete, dass „der wirkliche Wahnsinn in der UNO herrscht.“

„Statt sich auf den palästinensischen Terror und die Hetze zu konzentrieren und statt Mahmoud Abbas zu zwingen an den Verhandlungstisch zurückzukehren, entschied sich der Generalsekretär wieder einmal dafür Israel zu kritisieren. Dies ist eine Obsession gegen Israel und muss ein Ende haben.“

„Zu einem Zeitpunkt in dem der palästinensische Terror auf dem Vormarsch in Israel ist, entschied sich der Generalsekretär dafür, uns zu kritisieren und die direkte Verantwortung von Abbas und der palästinensischen Führung zu ignorieren die fortfährt, weiter den Terror zu schüren.“

 Zum NEWSLETTER anmelden
Bestellen Sie den Newsletter der Israel Nachrichten kostenlos per E-Mail und verpassen keine Top-Story mehr. Melden Sie sich HIER an.

Copyright (c) Israel Nachrichten Ltd. 2012-2020.
Eine Vervielfältigung oder Speicherung in Datenbanken oder in anderer Form ist ohne Genehmigung des Verlages untersagt.
Protected by Copyscape Plagiarism Finder

Werden Sie Mitglied der ISRAEL NACHRICHTEN

Hat Ihnen dieser Artikel gefallen? Dann unterstützen Sie uns durch eine Mitgliedschaft. Damit helfen Sie uns, unser Angebot stetig weiter auszubauen und das Erscheinen der Zeitung zu sichern.
Klicken Sie für Informationen zur Fördermitgliedschaft Hier…

Von am 21/09/2016. Abgelegt unter Welt. Sie knnen alle Antworten zu diesem Eintrag durch den RSS 2.0. Kommentare und pings sind derzeit geschlossen.
Leserkommentare geben nicht die Meinung der Redaktion wieder. Wie in einer Demokratie ueblich achten wir die Freiheit der Rede behalten uns aber vor, Kommentare nicht, gekuerzt oder in Auszuegen zu veroeffentlichen. Anonyme Zuschriften werden nicht beruecksichtigt.