Abonnieren

  • Subscribe via Email
  • Facebook
  • Twitter

13-jährige Araberin griff IDF-Soldaten mit dem Messer an

Eine 13-jährige arabische Terroristin wurde am Mittwochmorgen durch einen Schuss von IDF-Truppen neutralisiert, nachdem sie versucht hatte israelische Soldaten zu erstechen.

Der Vorfall ereignete sich am Eliyahu Übergang, außerhalb der Stadt Sharon Kfar Sava. Der Teenager wurde durch einen Schuss in das Bein neutralisiert, es gab keine Verletzten bei den israelischen Sicherheitskräften. Im Verhör gab sie zu, sie sei nach Israel gekommen „um zu töten“, sagte die IDF in einer Erklärung.

IDF-Soldaten setzten Dienstagnacht ihre Razzia gegen Waffenlager und Waffenfabriken fort, diesmal mit Fokussierung auf die Umgebung des Dorfes Jabel Juhar, außerhalb von Hevron. Dort fanden die Soldaten Handfeuerwaffen, Komponenten für die Montage von M16 Gewehren, Munition, Messer und vieles mehr. Mehrere Verdächtige wurden festgenommen und den Sicherheitsbehörden zum Verhör übergeben.

Sicherheitsbeamte sagten, dass sie Dienstagnacht in Judäa und Samaria 11 Verdächtige verhafteten die verdächtigt werden, an Ausschreitungen und dem Werfen von Steinen- und Brandsätzen beteiligt zu sein. Einigen der Verdächtigen wird auch die Zugehörigkeit zur Hamas vorgeworfen. Alle wurden über ihre Aktivitäten durch die Sicherheitskräfte befragt.

 Zum NEWSLETTER anmelden
Bestellen Sie den Newsletter der Israel Nachrichten kostenlos per E-Mail und verpassen keine Top-Story mehr. Melden Sie sich HIER an.

Copyright (c) Israel Nachrichten Ltd. 2012-2020.
Eine Vervielfältigung oder Speicherung in Datenbanken oder in anderer Form ist ohne Genehmigung des Verlages untersagt.
Protected by Copyscape Plagiarism Finder

Werden Sie Mitglied der ISRAEL NACHRICHTEN

Hat Ihnen dieser Artikel gefallen? Dann unterstützen Sie uns durch eine Mitgliedschaft. Damit helfen Sie uns, unser Angebot stetig weiter auszubauen und das Erscheinen der Zeitung zu sichern.
Klicken Sie für Informationen zur Fördermitgliedschaft Hier…

Von am 21/09/2016. Abgelegt unter Israel. Sie knnen alle Antworten zu diesem Eintrag durch den RSS 2.0. Kommentare und pings sind derzeit geschlossen.
Leserkommentare geben nicht die Meinung der Redaktion wieder. Wie in einer Demokratie ueblich achten wir die Freiheit der Rede behalten uns aber vor, Kommentare nicht, gekuerzt oder in Auszuegen zu veroeffentlichen. Anonyme Zuschriften werden nicht beruecksichtigt.