Meine Seite

Abonnieren

  • Subscribe via Email
  • Facebook
  • Twitter

Kostenlose Lulavim für Reisende in Israel da Einfuhr verboten

Reisende aus dem Ausland die Israel für Sukkot besuchen müssen feststellen, dass sie sich einer Untersuchung ihres Reisegepäck unterziehen müssen, bevor sie ins Land gelassen werden.

jerusalem Jehuda marketIhnen werden mitgebrachte lulavim, hadassim und aravos sowie ihre arba’as haminim weggenommen, wegen der landwirtschaftlichen Import Vorschriften. Um die Reisenden zu entschädigen, ersetzt das Landwirtschaftsministerium ihren entstandenen Schaden ohne das ihnen zusätzliche Kosten erwachsen.

Reisende können ihre persönlichen esrogim mitbringen, aber die Einfuhr weiterer Lebensmittel ist verboten, aus Angst, dass sie mit verschiedenen Schädlingen oder Bakterien behaftet sind, die das israelische Ökosystem kontaminieren könnten. Das Verbot der minim ist Teil des allgemeinen Verbots der Einfuhr von Obst und Gemüse, die aus dem gleichen Grund eingeschränkt sind.

Obwohl die Einfuhren von esrogim erlaubt sind, unterliegen sie einer Beschränkung pro Reisenden, um unfairen Handel im esrog Markt zu verhindern. Im vergangenen Jahr beschlagnahmten Beamte auf dem Flughafen 650 esrogim, die Reisende nach Israel zu schmuggeln versuchten.

Während der Vor-Sukkot Zeit sind zusätzliche Inspektoren auf Patrouille, viele von ihnen mit Hunden die auf den Geruch von frischen Früchten, Gemüse und Pflanzen trainiert sind. Nach Angaben des Ministeriums, ist der Versuch nicht autorisierte arba’as haminim nach Israel zu schmuggeln ein Verbrechen, dass mit Ordnungsstrafen und sogar Gefängnis bestraft wird.

 

Von am 23/09/2016. Abgelegt unter Welt. Sie knnen alle Antworten zu diesem Eintrag durch den RSS 2.0. Kommentare und pings sind derzeit geschlossen.

Durch einen technischen Fehler, ist die Kommentarfunktion ausgeschaltet!

Leserkommentare geben nicht die Meinung der Redaktion wieder. Wie in einer Demokratie ueblich achten wir die Freiheit der Rede behalten uns aber vor, Kommentare nicht, gekuerzt oder in Auszuegen zu veroeffentlichen. Anonyme Zuschriften werden nicht beruecksichtigt.