Abonnieren

  • Subscribe via Email
  • Facebook
  • Twitter

Saudische Zeitung kritisiert Palästinenser für die Ablehnung von Netanyahus Einladung an Abbas

Die Redaktion der englischsprachigen Saudischen Zeitung „Gazette“ schrieb, dass die Palästinenser die Geschichte ändern könnten, wenn sie Netanyahus Einladung an Abbas vor der Knesset zu sprechen akzeptieren würden.

Palästinenserpräsident Mahmud Abbas sollte ernsthaft über die Einladung des israelischen Premierminister Benjamin Netanyahu nachdenken und sein Angebot annehmen, schrieb die Saudische Zeitung.

Der Prozess, der aus dem Friedensvertrag zwischen Israel und Ägypten im Jahr 1979 erwachsen ist hat bewiesen, dass „Verhandlungen mit Israel möglich waren und dass die Fortschritte durch nachhaltige Bemühungen um die Kommunikation und Kooperation erreicht werden konnten“, schrieb die Redaktion der englischsprachigen Saudi Gazette.

Netanyahu sprach die Einladung an Abbas während seiner Rede vor der UN-Vollversammlung am Donnerstag aus. Die Einladung wurde in aller Eile durch die PA-Führung abgelehnt, sie nannte sie eine „neue Spielerei.“

Der israelische Ministerpräsident sagte auch, dass er bereit wäre, nach Ramallah zu reisen, um vor dem palästinensischen Parlament zu sprechen.

„Wäre es nicht besser, wenn statt aneinander vorbei zu reden, wir miteinander sprechen würden?“, Fragte Netanyahu.

Die Saudische Zeitung berichtete weiter, dass Israel in den letzten Jahren im Nahen Osten seine Beziehungen mit der sunnitisch-arabischen Achse gestärkt habe, einschließlich mit Saudi-Arabien.

In seiner UN-Rede sagte Netanyahu, dass viele Länder in der Region „erkennen, dass Israel nicht ihr Feind ist. Sie erkennen, dass Israel ihr Verbündeter ist. Unsere gemeinsame Feinde sind der Iran und ISIS. Unsere gemeinsamen Ziele sind Sicherheit, Wohlstand und Frieden. Ich glaube, dass wir in den kommenden Jahren zusammen daran arbeiten werden, um diese Ziele zu erreichen.“

Als eine mögliche Bestätigung der aufkeimenden Beziehungen Israels zu den ehemaligen regionalen Feinden könnte die Tatsache gewertet werden, dass in diesem Jahr, die kuwaitische Delegation bei den Vereinten Nationen – zum ersten Mal in der Geschichte – während Netanyahus Rede vor der Generalversammlung nicht den Saal verlassen hat.

 Zum NEWSLETTER anmelden
Bestellen Sie den Newsletter der Israel Nachrichten kostenlos per E-Mail und verpassen keine Top-Story mehr. Melden Sie sich HIER an.

Copyright (c) Israel Nachrichten Ltd. 2012-2020.
Eine Vervielfältigung oder Speicherung in Datenbanken oder in anderer Form ist ohne Genehmigung des Verlages untersagt.
Protected by Copyscape Plagiarism Finder

Werden Sie Mitglied der ISRAEL NACHRICHTEN

Hat Ihnen dieser Artikel gefallen? Dann unterstützen Sie uns durch eine Mitgliedschaft. Damit helfen Sie uns, unser Angebot stetig weiter auszubauen und das Erscheinen der Zeitung zu sichern.
Klicken Sie für Informationen zur Fördermitgliedschaft Hier…

Von am 28/09/2016. Abgelegt unter Naher-Osten. Sie knnen alle Antworten zu diesem Eintrag durch den RSS 2.0. Kommentare und pings sind derzeit geschlossen.
Leserkommentare geben nicht die Meinung der Redaktion wieder. Wie in einer Demokratie ueblich achten wir die Freiheit der Rede behalten uns aber vor, Kommentare nicht, gekuerzt oder in Auszuegen zu veroeffentlichen. Anonyme Zuschriften werden nicht beruecksichtigt.