Abonnieren

  • Subscribe via Email
  • Facebook
  • Twitter

Israelisches Rettungsteam will nach vermisstem Nepal-Wanderer suchen

Ein israelisches Rettungsteam bereitet sich darauf vor nach Nepal zu reisen, um nach Amit Reichman in der Bergregion des Himalaya zu suchen. Von Reichman gibt es seit dem letzten Wochenende kein Lebenszeichen mehr und Familienmitglieder und Freunde fürchten um sein Schicksal.

Der 42-Jährige Bewohner aus Nes Ziona, war in den letzten Wochen in der Annapurna Region des Himalaya gewandert. Bilder, die er auf Social Media hochlud sollten Familie und Freunde einen Überblick über seine Erfahrungen auf dem Laufenden halten. Jedoch sind seit letzten Sonntag keine Bilder mehr von ihm erschienen, die letzten Bilder zeigten ihn bei einem Pre-Sukkos-Event in Nepals Chabad House.

Seine Frau, die während Amit seine Wanderung fortsetzte nach Israel zurückgekehrt war sagte, dass er zuletzt gesehen wurde wie er das Chabad House verlassen hat, in dem er am 16. Oktober verweilte.

Israelische Beamte sagten sie seien „optimistisch und hofften auf das Beste. Es ist sicher möglich, dass ein Wanderer verloren geht oder in eine Region kommt in der es keine Kommunikationsmöglichkeiten gibt oder wo es schwierig ist, von dort zurückzukehren. Es gibt Möglichkeiten, in allen Klimazonen und regionalen Bedingungen zu überleben.“Zum NEWSLETTER anmelden
Bestellen Sie den Newsletter der Israel Nachrichten kostenlos per E-Mail und verpassen keine Top-Story mehr. Melden Sie sich HIER an.

Copyright (c) Israel Nachrichten Ltd. 2012-2020.
Eine Vervielfältigung oder Speicherung in Datenbanken oder in anderer Form ist ohne Genehmigung des Verlages untersagt.
Protected by Copyscape Plagiarism Finder

Werden Sie Mitglied der ISRAEL NACHRICHTEN

Hat Ihnen dieser Artikel gefallen? Dann unterstützen Sie uns durch eine Mitgliedschaft. Damit helfen Sie uns, unser Angebot stetig weiter auszubauen und das Erscheinen der Zeitung zu sichern.
Klicken Sie für Informationen zur Fördermitgliedschaft Hier…

Von am 23/10/2016. Abgelegt unter Welt. Sie knnen alle Antworten zu diesem Eintrag durch den RSS 2.0. Kommentare und pings sind derzeit geschlossen.
Leserkommentare geben nicht die Meinung der Redaktion wieder. Wie in einer Demokratie ueblich achten wir die Freiheit der Rede behalten uns aber vor, Kommentare nicht, gekuerzt oder in Auszuegen zu veroeffentlichen. Anonyme Zuschriften werden nicht beruecksichtigt.