Abonnieren

  • Subscribe via Email
  • Facebook
  • Twitter

Israelischer Jugendlicher an ägyptischer Grenze getötet

Ein israelischer Teenager wurde am Dienstag durch Schüsse an der Grenze zu Ägypten getötet. Eine Voruntersuchung legt nahe, dass der 15-jährige Junge von einem ägyptischen Polizisten getötet wurde, der ihn offensichtlich für einen Schmuggler hielt.

Nimr Bassem Abu Amar, 15, arbeitete mit seinen Familienangehörigen, zivile Auftragnehmer die im Namen des Verteidigungsministeriums den Grenzzaun in der Nähe des Mount Harif reparierten. Ein Hubschrauber der israelischen Luftwaffe evakuierte den Jungen von der Stelle ins Krankenhaus, dort erlag er seinen schweren Verletzungen.

Sowohl die israelische als auch die ägyptische Armee untersuchen den Vorfall.

Vorläufige Ergebnisse deuten darauf hin, dass Abu Amar von einem ägyptischen Polizisten getötet wurde, der ihn mit einem Schmuggler verwechselte. Nachdem Israel offenbar versäumt hatte, die Ägypter über die Reparaturen an der Grenze zu informieren.

 Zum NEWSLETTER anmelden
Bestellen Sie den Newsletter der Israel Nachrichten kostenlos per E-Mail und verpassen keine Top-Story mehr. Melden Sie sich HIER an.

Copyright (c) Israel Nachrichten Ltd. 2012-2020.
Eine Vervielfältigung oder Speicherung in Datenbanken oder in anderer Form ist ohne Genehmigung des Verlages untersagt.
Protected by Copyscape Plagiarism Finder

Werden Sie Mitglied der ISRAEL NACHRICHTEN

Hat Ihnen dieser Artikel gefallen? Dann unterstützen Sie uns durch eine Mitgliedschaft. Damit helfen Sie uns, unser Angebot stetig weiter auszubauen und das Erscheinen der Zeitung zu sichern.
Klicken Sie für Informationen zur Fördermitgliedschaft Hier…

Von am 26/10/2016. Abgelegt unter Israel. Sie knnen alle Antworten zu diesem Eintrag durch den RSS 2.0. Kommentare und pings sind derzeit geschlossen.
Leserkommentare geben nicht die Meinung der Redaktion wieder. Wie in einer Demokratie ueblich achten wir die Freiheit der Rede behalten uns aber vor, Kommentare nicht, gekuerzt oder in Auszuegen zu veroeffentlichen. Anonyme Zuschriften werden nicht beruecksichtigt.