Abonnieren

  • Subscribe via Email
  • Facebook
  • Twitter

Niederländische Stadt ehrt den Schriftsteller und Holocaust-Überlebenden Jules Schelvis

Ende letzter Woche hat die Gemeinde Amstelveen südlich von Amsterdam, wo mehrere tausend Juden leben, ein Straßenschild mit dem Namen Jules Schelvis eingeweiht, der sieben Konzentrations- und Vernichtungslager der Nazis überlebte. Er starb Anfang des Jahres in Amstelveen.

Das Straßenschild wird im Jahr 2018 in einem Vorort wo noch gebaut wird installiert werden, nach dem offiziellen Blog der Kommune.

Die Universität Amsterdam verlieh Schelvis 2008 eine Ehrendoktorwürde für seine Erforschung des Todeslagers Sobibor in Polen, das er überlebte. Sein 1993 erschienenes Buch „Vernichtungslager Sobibor“ gilt als eines der detailliertesten Dokumente, die jemals über das Todeslager geschrieben wurden. Weniger als 50 Menschen sind aus dem Vernichtungslager lebend entkommen, dass die Nazis zum Verschweigen ihrer Gräueltaten weitgehend dem Erdboden gleich gemacht haben.

Ein Amateurhistoriker, der die Vernichtung des holländischen Judentums während des Holocaust recherchiert hat, warnte letzte Woche, dass die fehlende Dokumentation über die Opfer zu Fehlern bei Gedenkprojekten führen könnte. Darunter eine Gedenkmauer, die 2018 mit 102.000 Namen der Opfer in Amsterdam enthüllt werden soll.

Jim Terlingen sagte, dass die Niederlande während des Holocaust rund 75 Prozent ihrer Juden verloren haben, was den höchsten Prozentsatz im Nazi-besetzten Westeuropa darstellt und das nur teilweise Listen mit Namen von Holocaustopfern festgehalten wurden.

 Zum NEWSLETTER anmelden
Bestellen Sie den Newsletter der Israel Nachrichten kostenlos per E-Mail und verpassen keine Top-Story mehr. Melden Sie sich HIER an.

Copyright (c) Israel Nachrichten Ltd. 2012-2020.
Eine Vervielfältigung oder Speicherung in Datenbanken oder in anderer Form ist ohne Genehmigung des Verlages untersagt.
Protected by Copyscape Plagiarism Finder

Werden Sie Mitglied der ISRAEL NACHRICHTEN

Hat Ihnen dieser Artikel gefallen? Dann unterstützen Sie uns durch eine Mitgliedschaft. Damit helfen Sie uns, unser Angebot stetig weiter auszubauen und das Erscheinen der Zeitung zu sichern.
Klicken Sie für Informationen zur Fördermitgliedschaft Hier…

Von am 26/10/2016. Abgelegt unter Europa. Sie knnen alle Antworten zu diesem Eintrag durch den RSS 2.0. Kommentare und pings sind derzeit geschlossen.
Leserkommentare geben nicht die Meinung der Redaktion wieder. Wie in einer Demokratie ueblich achten wir die Freiheit der Rede behalten uns aber vor, Kommentare nicht, gekuerzt oder in Auszuegen zu veroeffentlichen. Anonyme Zuschriften werden nicht beruecksichtigt.