Abonnieren

  • Subscribe via Email
  • Facebook
  • Twitter

Abbas fordert von Trump für den palästinensischen Staat zu arbeiten

Der Vorsitzende der palästinensischen Autonomiebehörde Mahmoud Abbas, reagierte am Mittwoch auf den Wahlsieg von Donald Trump, indem er den designierten Präsidenten aufforderte, auf einen palästinensischen Staat hinzuarbeiten.

„Wir sind bereit, mit dem gewählten Präsidenten auf der Grundlage einer Zwei-Staaten-Lösung umzugehen und einen palästinensischen Staat in den Grenzen von 1967 zu gründen“, sagte Abbas-Sprecher Nabil Abu Rudeineh gegenüber AFP.

Er fügte hinzu, dass ein Versagen den jahrzehntelangen Konflikt zu lösen bedeuten würde, „die instabile Situation in der Region fortzusetzen.“

Trumps Berater für Israel, David Friedman, hat gesagt, dass der gewählte Präsidenten keine Lösung für Israel erzwingen und die Demokratie Israels respektieren würde.

In Reaktion auf den Sieg von Trump sagte ein Sprecher der Hamas, dass sie keine Änderung in dem Präsidentenwechsel sähen und beschuldigte Trump der „Voreingenommenheit“ gegen die Palästinenser.

„Die palästinensische Bevölkerung glaubt an keine Veränderung in der US-Präsidentschaft, weil die US-Politik gegenüber der palästinensischen Frage eine konsequente Politik auf der Grundlage von Bias ist“, sagte Hamas-Sprecher Sami Abu Zuhri gegenüber AFP.

„Trotzdem hoffen wir, dass der US-Präsident Trump diese Politik neu bewerten und wieder auf die palästinensische Frage ausrichten wird“, fügte Abu Zuhri hinzu.

Die Friedensanstrengungen zwischen Israel und der PA waren zum Stillstand gekommen, da eine von den USA geführte Initiative im April 2014 zusammenbrach, nachdem die PA die Bedingungen der Gespräche durch den Beitritt zu internationalen Institutionen verletzte.

In den vergangenen Monaten wurden Versuche unternommen, den zum Stillstand gekommenen Friedensprozess neu zu starten. Hauptsächlich durch die Initiative Frankreichs, zur Einberufung einer internationalen Friedenskonferenz.

Israel widerspricht der Initiative und sagt, dass der Weg um Frieden zu erreichen, nur durch direkte Gespräche erfolgen kann. Aber die PA hat Frankreich aufgefordert, die Initiative fortzusetzen und Israels Ablehnung zu ignorieren.

 Zum NEWSLETTER anmelden
Bestellen Sie den Newsletter der Israel Nachrichten kostenlos per E-Mail und verpassen keine Top-Story mehr. Melden Sie sich HIER an.

Copyright (c) Israel Nachrichten Ltd. 2012-2019.
Eine Vervielfältigung oder Speicherung in Datenbanken oder in anderer Form ist ohne Genehmigung des Verlages untersagt.
Protected by Copyscape Plagiarism Finder

Unterstützen Sie die ISRAEL NACHRICHTEN

Hat Ihnen dieser Artikel gefallen? Dann unterstützen Sie uns durch eine Förderspende. Damit helfen Sie uns, unser Angebot stetig weiter auszubauen und das Erscheinen der Zeitung zu sichern.
Klicken Sie für Informationen zur Fördermitgliedschaft Hier…

Von am 10/11/2016. Abgelegt unter Naher-Osten. Sie knnen alle Antworten zu diesem Eintrag durch den RSS 2.0. Kommentare und pings sind derzeit geschlossen.
Leserkommentare geben nicht die Meinung der Redaktion wieder. Wie in einer Demokratie ueblich achten wir die Freiheit der Rede behalten uns aber vor, Kommentare nicht, gekuerzt oder in Auszuegen zu veroeffentlichen. Anonyme Zuschriften werden nicht beruecksichtigt.