Abonnieren

  • Subscribe via Email
  • Facebook
  • Twitter

Israel will den nationalen Dienst in ausländischen Organisationen beenden

Die Knesset gab ihre erste Zustimmung zu einer Gesetzesvorlage, welche die Aktionen von Organisationen die in Mehrheit ihre Finanzierung von ausländischen Regierungen erhalten begrenzen, weil viele von ihnen gegen den Staat Israel arbeiten.

Der israelische Ministerrat für Gesetzgebung hat am Sonntag ein Gesetz verabschiedet, das die Ausübung seines nationalen Dienstes mit Organisationen verweigert, die den Großteil ihrer Finanzierung von ausländischen Regierungen erhalten.

Frauen und in einigen Fällen Männer, dienen im National Service Programm als Ersatz für Wehrpflicht in der IDF. Die Freiwilligen sind im Bildungs-, Wohlfahrts- und medizinischen Bereich tätig.

Mehrere Organisationen, die gegen Israel operieren und von ausländischen Regierungen finanziert werden, sind derzeit berechtigt, Freiwillige des National Service zu beschäftigen. Die von dem Knessetabgeordneten Amir Ohana vorgeschlagene neue Gesetzgebung zielt darauf ab, dieses Phänomen zu beenden, in dem Organisationen, die gegen den Staat handeln, staatliche Vorteile erhalten, einschließlich der Zeit die sie von den Freiwilligen und die Finanzierung die sie durch die israelische Regierung erhalten.

„Es ist unvorstellbar, dass wir selbst Organisationen zur Verfügung stellen, die für ausländische Interessen arbeiten, Israel als Kriegsverbrecher darstellen, Mega-Terroristen schützen und IDF-Soldaten verleumden, die uns Tag und Nacht schützen“, erklärte Ohana.

Nach den Zahlen aus dem Jahr 2015 die von der Zionistischen Bewegung „Im Tirtzu“ des Landwirtschaftsministeriums erhoben wurden, die den Nationalen Dienst überwacht, gibt es insgesamt 11 Stellen für vier Organisationen, die betroffen wären, wenn die Gesetzesvorlage Gesetz wird.

Jene vier Organisationen sind „B’Tselem“, „Gisha – Zentrum für Freizügigkeit“, „Israel Social TV“ und „Hotline für Flüchtlinge und Migranten“. Darüber hinaus berichtet die Hauptvermittlungsorganisation für den Nationalen Dienst „Shlomit“, dass das „Komitee gegen Folter in Israel“ jedes Jahr einen Freiwilligen erhält.

Matan Peleg, CEO der „Im Tirtzu“-Bewegung die dieses Phänomen aufdeckte, sagte, dass die Genehmigung der Gesetzesvorlage „ein wichtiger und notwendiger Schritt zur Verteidigung Israels gegenüber der ausländischen Regierungsintervention sei. Dies ist ein historischer Tag, an dem die Legislative ihre Macht wiedererlangt, um die israelische Souveränität gegen die, die dagegen arbeiten, von innen zu schützen. “

Er forderte die Knesset auf, diesen Gesetzentwurf ins Gesetz umzusetzen, um „die peinliche Absurdität zu beenden, in der der Staat die unterstützt die versuchten, ihn zu untergraben.“

In Israel gibt es über 300 NGOs, die von ausländischen Regierungen finanziert werden, vor allem von den Europäern, die Israel in verschiedenen Aspekten beeinflussen und in vielen Fällen gegen den jüdischen Staat agieren.

Nach Angaben des israelischen Außenministeriums, zahlten die EU-Regierungen im Jahr 2015 Summen von 100 bis 200 Millionen Euro jährlich an anti-israelische Organisationen, die unter dem Deckmantel der Menschenrechte tätig sind.

Im Juli verabschiedete die Knesset die NGO-Transparenz-Gesetzesvorlage, wonach nichtstaatliche Organisationen (NGOs), die in Israel operieren und die überwiegend ihre Gelder von ausländischen Regierungen erhalten, ihre Handlungen transparent machen müssen.

Der Gesetzentwurf sieht vor, dass jede NGO, die in erster Linie durch ausländische Spenden finanziert wird, diese Tatsache in ihren Veröffentlichungen, Berichten und formellen Mitteilungen mit einer öffentlichen oder staatlichen Stelle deutlich machen muss.

Ferner ist festzuhalten, dass die Jahresberichte der NGOs und ihre Kommunikation mit den staatlichen Stellen die Einzelheiten ihrer Finanzierungsquellen umfassen müssen. NGOs würden demnach, für jede Verletzung in Höhe von 7.500 USD verurteilt werden.

Von Aryeh Savir,
für Welt-Israel-Nachrichten

 Zum NEWSLETTER anmelden
Bestellen Sie den Newsletter der Israel Nachrichten kostenlos per E-Mail und verpassen keine Top-Story mehr. Melden Sie sich HIER an.

Copyright (c) Israel Nachrichten Ltd. 2012-2019.
Eine Vervielfältigung oder Speicherung in Datenbanken oder in anderer Form ist ohne Genehmigung des Verlages untersagt.
Protected by Copyscape Plagiarism Finder

Unterstützen Sie die ISRAEL NACHRICHTEN

Hat Ihnen dieser Artikel gefallen? Dann unterstützen Sie uns durch eine Förderspende. Damit helfen Sie uns, unser Angebot stetig weiter auszubauen und das Erscheinen der Zeitung zu sichern.
Klicken Sie für Informationen zur Fördermitgliedschaft Hier…

Von am 13/12/2016. Abgelegt unter Israel. Sie knnen alle Antworten zu diesem Eintrag durch den RSS 2.0. Kommentare und pings sind derzeit geschlossen.
Leserkommentare geben nicht die Meinung der Redaktion wieder. Wie in einer Demokratie ueblich achten wir die Freiheit der Rede behalten uns aber vor, Kommentare nicht, gekuerzt oder in Auszuegen zu veroeffentlichen. Anonyme Zuschriften werden nicht beruecksichtigt.