World Of Judaica

Abonnieren

  • Subscribe via Email
  • Facebook
  • Twitter

Bericht: Netanyahu besucht Aserbaidschan um die bilaterale Zusammenarbeit zu verbessern

Auf der ersten Etappe seines Besuchs in zwei muslimischen Ländern besuchte PM Netanyahu Aserbaidschan, wo er herzlich aufgenommen wurde um seine Mission, die Zusammenarbeit in verschiedenen Bereichen, einschließlich der Verteidigung, zu verwirklichen.

Aserbaidschans Präsident Ilham Aliyev (R) begrüßt den israelischen PM Benjamin Netanyahu in Baku. (Facebook)

Aserbaidschans Präsident Ilham Aliyev, der den israelischen Ministerpräsidenten Benjamin Netanyahu am Dienstag in Baku herzlich willkommen hieß, begeisterte sich für eine verstärkte Zusammenarbeit zwischen seinem Land und Israel und stellte fest, dass Aserbaidschan bereits nahezu 5 Milliarden Dollar an Verteidigungsausrüstung aus dem jüdischen Staat erworben habe.

„Wir haben heute eine sehr breite Palette von Fragen über unsere bilateralen Beziehungen und regionale Entwicklungen diskutiert und die Gespräche waren sehr offen, freundlich und werden uns helfen, unsere bilateralen Beziehungen zu stärken“, sagte Aliyev auf einer gemeinsamen Pressekonferenz mit Netanyahu.

Es ist der erste Besuch eines israelischen Premierministers in Aserbaidschan, einem muslimischen Mehrheitsstaat.

„Wir haben sehr gute Perspektiven der Zusammenarbeit in der Landwirtschaft“, sagte Aliyev. „Israel hat sehr moderne Technologien – einige von ihnen verwenden wir und einige von ihnen werden wahrscheinlich später nach Aserbaidschan kommen. Dies sind gute Aussichten für eine Zusammenarbeit in diesem Bereich.“

Aliyev zog auch die Zusammenarbeit in den Bereichen Tourismus und Bildung mit ein und legte sogar direkte Flüge zwischen Israel und Aserbaidschan nahe.

„Ich nenne Ihnen nur eine Zahl, nur um zu veranschaulichen, wie breit diese Zusammenarbeit ist: Bisher sind die Verträge zwischen aserbaidschanischen und israelischen Unternehmen in Bezug auf den Kauf von Verteidigungsgütern in der Nähe von fünf Milliarden US-Dollar. Genauer – 4.850.000.000 USD. Der größte Teil dieser Verträge wurde bereits durchgeführt und wir arbeiten weiterhin daran, und wir sind mit dem Niveau dieser Zusammenarbeit sehr zufrieden“, sagte Aliyev.

Die beiden Länder haben Abkommen über die Normung, die Doppelbesteuerung, die Zusammenarbeit auf dem Gebiet der Landwirtschaft und die Einrichtung einer gemischten Kommission zur Förderung der bilateralen Zusammenarbeit auf den Gebieten Wirtschaft, Wissenschaft, Technologie, Gesundheit, Landwirtschaft und Handel unterzeichnet. Der Minister für Umweltschutz, Ze’ev Elkin unterzeichnete für Israel.

Aljyev sprach auch über die jüdische Gemeinde in Aserbaidschan, es gibt sieben Synagogen im Lande – fünf in der Hauptstadt – und dass die dort lebenden Juden angenehm sind. „Ich sage immer, dass die Achtung vor Ihrer eigenen Religion und Tradition, mit der Achtung der Traditionen und Religionen Ihrer Nachbarn beginnt“, erklärte er.

Muslime und Juden arbeiten gemeinsam für eine bessere Zukunft

Ministerpräsident Netanyahu sprach auch über die gegenseitige Zusammenarbeit, „aber es gibt etwas anderes und einzigartiges in dieser Beziehung“, erklärte er. „Israel ist der jüdische Staat und Aserbaidschan ist ein muslimischer Staat, mit einer überwiegend muslimischen Bevölkerung. Hier haben Sie ein Beispiel von Muslimen und Juden, die zusammenarbeiten, um eine bessere Zukunft für beide zu erreichen. Und es ist ein Beispiel, das vor dem Hintergrund von Intoleranz und mangelnder Akzeptanz und gegenseitigem Respekt leuchtet.“

Netanyahu, der nach Asien, Lateinamerika und Afrika gereist ist, um globale Beziehungen zu knüpfen, konzentriert sich nun auf die islamische Welt.

„Es gibt eine Veränderung, die wir in vielen Teilen der muslimischen Welt und speziell der arabischen Welt sehen“, erklärte Netanyahu in Baku. „Aber ich denke, wenn sie sehen wollen, was die Zukunft sein könnte, kommen Sie nach Aserbaidschan und sehen Sie die Freundschaft und die Partnerschaft zwischen Israel und Aserbaidschan. Es ist nicht nur gut für unsere Länder und unsere Völker, ich denke es ist gut für die Region und gut für die Welt. “

Netanyahu verbrachte sechs Stunden in Aserbaidschan, bevor er nach Kasachstan weiter reiste, ein anderes muslimisches Land, um die bilaterale Zusammenarbeit zu verbessern.

Von Atara Beck,
für Welt-Israel-Nachrichten

 Copyright (c) Israel Nachrichten Ltd. 2012-2017.
Eine Vervielfältigung oder Speicherung in Datenbanken oder in anderer Form ist ohne Genehmigung des Verlages untersagt.
Protected by Copyscape Plagiarism Finder

Unterstützen Sie die ISRAEL NACHRICHTEN

Hat Ihnen dieser Artikel gefallen? Dann unterstützen Sie uns durch eine Förderspende. Damit helfen Sie uns, unser Angebot stetig weiter auszubauen und das Erscheinen der Zeitung zu sichern.
Klicken Sie für Informationen zur Fördermitgliedschaft Hier…



Von am 14/12/2016. Abgelegt unter Israel. Sie knnen alle Antworten zu diesem Eintrag durch den RSS 2.0. Kommentare und pings sind derzeit geschlossen.
Leserkommentare geben nicht die Meinung der Redaktion wieder. Wie in einer Demokratie ueblich achten wir die Freiheit der Rede behalten uns aber vor, Kommentare nicht, gekuerzt oder in Auszuegen zu veroeffentlichen. Anonyme Zuschriften werden nicht beruecksichtigt.