Abonnieren

  • Subscribe via Email
  • Facebook
  • Twitter

Trumps US-Gesandter in Israel will Botschaft in Jerusalem

Die Aussage des neuen US-Präsidenten Donald Trump, David Friedman am Donnerstag als den amerikanischen Gesandten in Israel zu benennen, wurde in pro-israelischen Kreisen mit Applaus bedacht. Vor allem unter denen, die sich für die israelische Souveränität in der biblischen jüdischen Heimat und die Anerkennung eines vereinten Jerusalem als Hauptstadt des jüdischen Staates einsetzen.

„Ich bin zutiefst geehrt und gedemütigt durch das Vertrauen, das mich der Präsident Trump auswählte, um die Vereinigten Staaten als ihren Botschafter in Israel zu repräsentieren“, sagte Friedman. „Ich beabsichtige unermüdlich daran zu arbeiten, die unerschütterliche Verbindung zwischen unseren beiden Ländern zu stärken und die Sache des Friedens in der Region voranzubringen und freue mich darauf, dies von der US-Botschaft in der ewigen Hauptstadt Jerusalems auszuführen.“

Anfang dieser Woche sagte Kellyanne Conway, Trumps Kampagnen Manager, dass die Verlagerung der US-Botschaft nach Jerusalem „eine sehr große Priorität“ für den neu gewählten Präsidenten habe.

Friedman ist ein „enormes Vermögen für unser Land“

„David Friedman, 57, ist ein renommierter Anwalt und war der Berater einiger der weltweit führenden Geschäftsleute und Unternehmen. Während der Kampagne zur US-Präsidenten Wahl, war er Trumps Hauptberater für die US-Israel-Beziehungen. Mit der Nominierung von Herrn Friedman, äußert der gewählte US-Präsident Trump sein Engagement für die weitere Verbesserung der Beziehungen zwischen den USA und Israel und die Gewährleistung einer außergewöhnlichen strategischen, technologischen und militärischen Zusammenarbeit zwischen den beiden Ländern“, ist in der Ankündigung auf Trumps Pence Transition Team Website zu lesen.

„Die Bindung zwischen Israel und den Vereinigten Staaten ist tief und ich werde dafür sorgen, dass es keine Probleme zwischen uns gibt, wenn ich Präsident bin“, sagte der gewählte US-Präsident Trump. „Als Botschafter der Vereinigten Staaten in Israel, wird David Friedman das besondere Verhältnis zwischen unseren beiden Ländern beibehalten. Er war ein langjähriger Freund und vertrauter Berater für mich. Seine starken Beziehungen in Israel werden die Grundlage seiner diplomatischen Mission bilden und eine enorme Bereicherung für unser Land sein, da wir die Bindung an unsere Verbündeten stärken und den Frieden im Nahen Osten anstreben. Nichts ist wichtiger als der Schutz der Sicherheit unserer Bürger im In- und Ausland.“

„Friedman ist Gründungspartner von Kasowitz, Benson, Torres & Friedman LLP, einer nationalen Anwaltskanzlei mit rund 350 Anwälten. In den vergangenen 35 Jahren hat er sich auf Rechtsstreitigkeiten und Konkursrecht spezialisiert und spielt eine führende Rolle bei der Umstrukturierung vieler der komplexesten Finanz- und Geschäftsaktivitäten der Nation. Herr Friedman ist für seine hervorragende Arbeit als Rechtsanwalt anerkannt und er ist einer der 500 führenden Anwälte in den Vereinigten Staaten“, sagte Donald Trump.

US-Israel Bond ein „Modell der Zusammenarbeit und Respekt“

Friedman „ist ein großzügiger Philanthrop bei jüdischen Angelegenheiten, einschließlich der vereinigten Hatzalah von Israel, einem bundesweiten Freiwilligendienst von Ersthelfern, der allen verletzten Israelis, unabhängig von Rasse, Religion oder ethnischer Zugehörigkeit, Hilfe leistet. Und Aleh Negev, eine der modernsten Einrichtungen der Welt, für die Betreuung schwerbehinderter Kinder.“

„Unter seiner Führung und der Leitung des Präsidenten wird die US-Israel-Beziehung ein Modell der Zusammenarbeit und des Respekts sein.“

Liberale US-jüdische Organisationen wie J-Street und Amerikaner für den Frieden, die sich gegen jüdische Gemeinden in Judäa und Samaria einsetzen, stehen mehr im Einklang mit der Obama-Regierung zugunsten einer Zwei-Staaten-Lösung. Sie waren gegen Trump in der Wahl.

„J-Street ist vehement gegen die Nominierung von David Friedman als Botschafter in Israel“, sagte J-Street Präsident Jeremy Ben Ami in einer Erklärung. „Diese Nominierung ist rücksichtslos, was den Ruf Amerikas in der Region und die Glaubwürdigkeit auf der ganzen Welt gefährdet.“

 Zum NEWSLETTER anmelden
Bestellen Sie den Newsletter der Israel Nachrichten kostenlos per E-Mail und verpassen keine Top-Story mehr. Melden Sie sich HIER an.

Copyright (c) Israel Nachrichten Ltd. 2012-2019.
Eine Vervielfältigung oder Speicherung in Datenbanken oder in anderer Form ist ohne Genehmigung des Verlages untersagt.
Protected by Copyscape Plagiarism Finder

Unterstützen Sie die ISRAEL NACHRICHTEN

Hat Ihnen dieser Artikel gefallen? Dann unterstützen Sie uns durch eine Förderspende. Damit helfen Sie uns, unser Angebot stetig weiter auszubauen und das Erscheinen der Zeitung zu sichern.
Klicken Sie für Informationen zur Fördermitgliedschaft Hier…

Von am 16/12/2016. Abgelegt unter Israel. Sie knnen alle Antworten zu diesem Eintrag durch den RSS 2.0. Kommentare und pings sind derzeit geschlossen.
Leserkommentare geben nicht die Meinung der Redaktion wieder. Wie in einer Demokratie ueblich achten wir die Freiheit der Rede behalten uns aber vor, Kommentare nicht, gekuerzt oder in Auszuegen zu veroeffentlichen. Anonyme Zuschriften werden nicht beruecksichtigt.