Abonnieren

  • Subscribe via Email
  • Facebook
  • Twitter

US-Senatoren fordern Bestrafung der UNO wegen Anti-Israel-Resolution

US-Senatoren fordern im Zuge der jüngsten Anti-Israel-Resolution die Kürzung der US-Mittel an die Vereinten Nationen

Mehrere US-Senatoren fordern eine Neubewertung der US-Hilfe an die Vereinten Nationen und erwägen eine Gesetzgebung gegen die Länder, die am Freitag eine Anti-Israel-Resolution unterstützen, die vom UN-Sicherheitsrat (UNSC) gebilligt wurde.

In der antiisraelischen Resolution heißt es, dass die israelischen Gemeinden in Judäa und Samaria, einschließlich Ostjerusalem die seit 1967 besetzt sind, „keine Rechtsgültigkeit haben.“ Sie fordert einen Stop auf „alle israelischen Siedlungsaktivitäten“, die angeblich eine Zwei-Staaten-Lösung verhindern.

Anstatt ein Veto zu verhängen um Israel zu unterstützen wie es die traditionelle US-Politik ist, hat sich der US-Botschafter bei der UN, Samantha Power der Stimme enthalten und dem Rat erlaubt, die Resolution in einer 14 zu 0 Abstimmung zu genehmigen.

Senator Lindsey Graham (R-SC) drohte, für einen parteipolitischen Konsens im Kongress zu kämpfen, um die Länder die für die Resolution gestimmt haben und die UN selbst, mit einer Kürzung der US-Hilfe zu bestraften. Die Senatoren Marco Rubio (R-FL), Tom Cotton (R-AK) und James Lankford (R-OK), signalisierten Unterstützung für Grahams Initiative.

Die US-Amerikanische Finanzierung, macht 22 Prozent des Budgets der Vereinten Nationen aus. Israel hat bereits angekündigt, dass es mindestens 30 Millionen NIS für die Finanzierung mehrerer UN-Organe streicht.

„Die Obama-Kerry-Außenpolitik ist von naiv und töricht, bis flach und rücksichtslos geworden. Mit solchen Freunden braucht Israel keine Feinde mehr“, sagte Graham in einer Erklärung.

„Ich nehme an, dass diese Abstimmung einen Konflikt im Kongress gegen die Vereinten Nationen schaffen wird. Die Organisation wird zunehmend als antisemitisch betrachtet und scheint das Gefühl der Proportionalität verloren zu haben. Ich werde alles in meiner Macht stehende tun, mit der neuen Regierung und dem Kongress zusammenzuarbeiten, ohne Zweifel darüber, wo Amerika steht, wenn es um den Friedensprozess geht und wo wir mit der einzig wahren Demokratie im Nahen Osten stehen.“

Aktion um die Resolution umzukehren

Ebenso forderte Senator Ted Cruz aus Texas am Samstagabend die USA auf, die Finanzierung der Vereinten Nationen zurückzuhalten, bis sie die Resolution rückgängig mache.

In einem Tweet sagte Cruz, er habe mit Premierminister Benjamin Netanyahu gesprochen, um ihm ein glückliches Chanukah zu wünschen und ihm die starke Unterstützung im Kongress für Israel zu versichern.

„Keine US-Dollar für die UNO mehr, bis die Resolution rückgängig gemacht ist“, heißt es in Cruz tweet.

House-Sprecher Paul Ryan (R-WI) sagte, dass die Entscheidung der Obama-Regierung sich in der Abstimmung des UN-Sicherheitsrates zu enthalten, „absolut beschämend“ war.

„Die heutige Abstimmung ist ein Schlag gegen den Frieden, der einen gefährlichen Präzedenzfall für weitere diplomatische Bemühungen zur Isolierung und Dämonisierung von Israel setzt. Unsere vereinigte republikanische Regierung wird arbeiten, um den Schaden, der [Israel] von der [Obama]Regierung angetan wird, umzukehren und unsere Allianz mit Israel wieder aufzubauen“, sagte Ryan in einer Erklärung.

Senator John McCain aus Arizone sagte, Obamas Enthaltung „hat uns zu Komplizen in diesem unverschämten Angriff gemacht.“ Er fügte hinzu, dass die Enthaltung Israels Feinde unterstützt.

 Zum NEWSLETTER anmelden
Bestellen Sie den Newsletter der Israel Nachrichten kostenlos per E-Mail und verpassen keine Top-Story mehr. Melden Sie sich HIER an.

Copyright (c) Israel Nachrichten Ltd. 2012-2019.
Eine Vervielfältigung oder Speicherung in Datenbanken oder in anderer Form ist ohne Genehmigung des Verlages untersagt.
Protected by Copyscape Plagiarism Finder

Unterstützen Sie die ISRAEL NACHRICHTEN

Hat Ihnen dieser Artikel gefallen? Dann unterstützen Sie uns durch eine Förderspende. Damit helfen Sie uns, unser Angebot stetig weiter auszubauen und das Erscheinen der Zeitung zu sichern.
Klicken Sie für Informationen zur Fördermitgliedschaft Hier…

Von am 26/12/2016. Abgelegt unter Welt. Sie knnen alle Antworten zu diesem Eintrag durch den RSS 2.0. Kommentare und pings sind derzeit geschlossen.
Leserkommentare geben nicht die Meinung der Redaktion wieder. Wie in einer Demokratie ueblich achten wir die Freiheit der Rede behalten uns aber vor, Kommentare nicht, gekuerzt oder in Auszuegen zu veroeffentlichen. Anonyme Zuschriften werden nicht beruecksichtigt.