World Of Judaica

Abonnieren

  • Subscribe via Email
  • Facebook
  • Twitter

Polizist bei Auto-Rammangriff in Beduinendorf getötet

Ein israelischer Polizist wurde getötet, als ein arabischer Israeli ihn mit seinem Auto rammte.

Ein arabischer Israeli rammte am Mittwoch sein Fahrzeug in eine Gruppe von Polizeibeamten und tötete einen von ihnen, bevor er erschossen wurde. Ein anderer Offizier, wurde bei dem Angriff verwundet.

1st Sgt. Erez Levi. Foto: Polizei

Der Polizist 1. Sgt. Erez Levi operierte mit Polizeikräften im Süden Israels, um eine gerichtlich bestellte Razzia auszuführen, um illegal von Beduinen gebaute Häuser abzureißen, als er ermordet wurde.

Levi, 34, aus Yavneh, war verheiratet und Vater von zwei Kindern.

Der Terrorist wurde später als Yaakub Abu al-Qiyan identifiziert, er soll Mitglied der islamischen Bewegung in Israel sein. Die Polizei untersucht, ob er Verbindungen zum islamischen Staat (ISIS) hatte. Er war auch ein Angestellter des israelischen Bildungssystems.

Nach dem Angriff mit dem Fahrzeug brachen Zusammenstöße zwischen Polizeikräften und angrenzenden Bewohnern aus, bei denen mehrere Polizisten verwundet wurden.

Lokale Einwohner behaupten, dass die Polizei übermäßig reagiert habe, um die Demonstranten zu entfernen.

Eine Drohne erfasste Aufnahmen von dem Auto-Rammangriff am Mittwoch auf die israelische Polizei, während eines heftigen Protestes im Beduinen-Negev-Dorf Umm al-Hiran, wobei Sgt. Erez Levi, 34, aus Yavne ums Leben kam.

 Copyright (c) Israel Nachrichten Ltd. 2012-2017.
Eine Vervielfältigung oder Speicherung in Datenbanken oder in anderer Form ist ohne Genehmigung des Verlages untersagt.
Protected by Copyscape Plagiarism Finder

Unterstützen Sie die ISRAEL NACHRICHTEN

Hat Ihnen dieser Artikel gefallen? Dann unterstützen Sie uns durch eine Förderspende. Damit helfen Sie uns, unser Angebot stetig weiter auszubauen und das Erscheinen der Zeitung zu sichern.
Klicken Sie für Informationen zur Fördermitgliedschaft Hier…



Von am 18/01/2017. Abgelegt unter Israel,Video. Sie knnen alle Antworten zu diesem Eintrag durch den RSS 2.0. Kommentare und pings sind derzeit geschlossen.
Leserkommentare geben nicht die Meinung der Redaktion wieder. Wie in einer Demokratie ueblich achten wir die Freiheit der Rede behalten uns aber vor, Kommentare nicht, gekuerzt oder in Auszuegen zu veroeffentlichen. Anonyme Zuschriften werden nicht beruecksichtigt.