Abonnieren

  • Subscribe via Email
  • Facebook
  • Twitter

Netanyahu über bevorstehenden Besuch in Russland: Verhinderung der iranischen Front in Syrien

Bei seinem bevorstehenden Treffen mit dem russischen Präsidenten Wladimir Putin, wird Ministerpräsident Benjamin Netanyahu über die Lage in Syrien und insbesondere über die iranische Präsenz an der Grenze Israels sprechen.

Ministerpräsident Benjamin Netanyahu wird am Donnerstag nach Moskau reisen, um mit dem russischen Präsidenten Wladimir Putin, über neue Vereinbarungen in Syrien und die Lage in der Region zu sprechen.

Netanyahu sagte in seiner wöchentlichen Kabinettssitzung am Sonntag, dass es sein Ziel ist, die Eröffnung einer neuen iranischen Front gegen Israel aus Syrien heraus zu verhindern.

„Im Rahmen von Vereinbarungen und auch ohne sie gibt es eine iranische Bemühung, sich in Syrien endgültig festzusetzen, sei es durch die Anwesenheit von Bodenstreitkräften oder Seestreitkräften“, sagte Netanyahu.

„Ich hoffe, dass wir spezifische Verständnisse erreichen können, um mögliche Reibungen zwischen unseren israelischen Kräften und ihren [Russischen] zu verringern, wie wir es bis jetzt erfolgreich gemacht haben“, fügte Netanyahu hinzu.

Netanyahu, hat sich mit Putin in den letzten achtzehn Monaten auf gemeinsame Anti-Terror-Aktivitäten verständigt und vereinbarte Konfliktmechanismen für israelische und russische Luftoperationen in Syrien.

 Zum NEWSLETTER anmelden
Bestellen Sie den Newsletter der Israel Nachrichten kostenlos per E-Mail und verpassen keine Top-Story mehr. Melden Sie sich HIER an.

Copyright (c) Israel Nachrichten Ltd. 2012-2019.
Eine Vervielfältigung oder Speicherung in Datenbanken oder in anderer Form ist ohne Genehmigung des Verlages untersagt.
Protected by Copyscape Plagiarism Finder

Unterstützen Sie die ISRAEL NACHRICHTEN

Hat Ihnen dieser Artikel gefallen? Dann unterstützen Sie uns durch eine Förderspende. Damit helfen Sie uns, unser Angebot stetig weiter auszubauen und das Erscheinen der Zeitung zu sichern.
Klicken Sie für Informationen zur Fördermitgliedschaft Hier…

Von am 05/03/2017. Abgelegt unter Featured. Sie knnen alle Antworten zu diesem Eintrag durch den RSS 2.0. Kommentare und pings sind derzeit geschlossen.
Leserkommentare geben nicht die Meinung der Redaktion wieder. Wie in einer Demokratie ueblich achten wir die Freiheit der Rede behalten uns aber vor, Kommentare nicht, gekuerzt oder in Auszuegen zu veroeffentlichen. Anonyme Zuschriften werden nicht beruecksichtigt.