Abonnieren

  • Subscribe via Email
  • Facebook
  • Twitter

Netanyahu: Israel ist in der Mitte eines Prozesses des Dialogs mit dem Weißen Haus

Jerusalem und Washington arbeiten daran eine Formel zu finden, die für beide Seiten funktioniert, sagte Netanyahu.

Israel ist in der Mitte eines Prozesses des Dialogs mit dem Weißen Haus mit der Absicht, sich über Schlüsselprobleme im Bezug auf Judäa und Samaria und dem Siedlungsbau zu einigen, sagte Ministerpräsident Benjamin Netanyahu während der wöchentlichen Kabinettssitzung am Donnerstag.

„Wir sind in der Mitte eines Prozesses des Dialogs mit dem Weißen Haus und unsere Absicht ist, eine vereinbarte Politik in Bezug auf die Abwicklung [der israelische Gemeinschaften in Judäa und Samaria] zu erreichen. Die Vereinbarung gilt natürlich nicht nur für die amerikanische Seite, sondern auch für uns. Natürlich wird das für den Staat Israel gut sein, da wir seit vielen Jahren nicht in diesen Prozessen eingebunden wurden“, so Netanyahu.

Während Präsident Donald Trump seine Unterstützung für Israels Anwesenheit in Judäa und Samaria und sogar für den Siedlungsbau gab, bat er Netanyahu während seines letzten Besuchs in Washington, das Tempo der Expansion einzudämmen.

Netanyahu traf sich am Montag für mehr als fünf Stunden mit Jason Greenblatt, Trump’s Sonderbeauftragter für internationale Verhandlungen.

Die beiden diskutierten den israelischen Siedlungsbau in Judäa und Samaria in der Hoffnung, „einen Ansatz zu erarbeiten, der im Einklang mit dem Ziel steht, Frieden und Sicherheit zu fördern.“

Netanyahu wird sich heute Nachmittag mit Greenblatt treffen.

Greenblatt ist zu einem einwöchigen Besuch in der Region, um „viel zu hören, die Ansichten mit der politischen Führung in der Region zu besprechen, ihre Perspektiven über die aktuelle Situation zu erfahren und Wege zu finden, wie Fortschritte in Richtung des eventuellen Friedens gemacht werden können“, wie der Sprecher Mark Toner es sagte. Er fügte hinzu, dies ist „der erste von vielen Besuchen in der Region.“

Greenblatt traf sich am Mittwoch mit Jordaniens König Abdullah II.

„Israel wird eine globale Macht“

Netanyahu erwähnte während der wöchentlichen Kabinettssitzung am Donnerstag, auch seinen ausstehenden Besuch in China und seinen Besuch in Russland letzte Woche. Israel „ist in einer Zeit des diplomatischen Fortschritts“, erklärte Netanyahu.

„Nicht alle Probleme sind gelöst worden und ich kann nicht sagen, dass die Länder mit uns in allem übereinstimmen“, sagte Netanyahu. Doch die große Kontinuität der Treffen, auch mit den Führern der großen Mächte in der Welt und die Treffen mit politischen Führern, die täglich hierher zu uns kommen … und die Treffen an denen ich hier und im Ausland teilnehme zeigen, dass Israel eine globale Macht in Wissenschaft und Technik ist und zu einem wichtigen Element auf internationaler Ebene wird.“

Von Aryeh Savir,
für Welt Israel Nachrichten

 Zum NEWSLETTER anmelden
Bestellen Sie den Newsletter der Israel Nachrichten kostenlos per E-Mail und verpassen keine Top-Story mehr. Melden Sie sich HIER an.

Copyright (c) Israel Nachrichten Ltd. 2012-2019.
Eine Vervielfältigung oder Speicherung in Datenbanken oder in anderer Form ist ohne Genehmigung des Verlages untersagt.
Protected by Copyscape Plagiarism Finder

Unterstützen Sie die ISRAEL NACHRICHTEN

Hat Ihnen dieser Artikel gefallen? Dann unterstützen Sie uns durch eine Förderspende. Damit helfen Sie uns, unser Angebot stetig weiter auszubauen und das Erscheinen der Zeitung zu sichern.
Klicken Sie für Informationen zur Fördermitgliedschaft Hier…

Von am 16/03/2017. Abgelegt unter Israel. Sie knnen alle Antworten zu diesem Eintrag durch den RSS 2.0. Kommentare und pings sind derzeit geschlossen.
Leserkommentare geben nicht die Meinung der Redaktion wieder. Wie in einer Demokratie ueblich achten wir die Freiheit der Rede behalten uns aber vor, Kommentare nicht, gekuerzt oder in Auszuegen zu veroeffentlichen. Anonyme Zuschriften werden nicht beruecksichtigt.