Abonnieren

  • Subscribe via Email
  • Facebook
  • Twitter

Großbritannien verurteilt den UN-Menschenrechtsrat wegen „Anti-Israel-Aktionen“

Britische UN-Beamte richteten am Freitag eine Note an den UN-Menschenrechtsrat (UNHRC), nachdem der eine Reihe von Entschließungen verabschiedet hatte, in denen Israel für seine Politik gegenüber den Palästinensern verurteilt wurde, während die wahren Menschenrechtsverletzungen in anderen Ländern ignoriert wurden.

Nachdem der UN-Menschenrechtsrat hintereinander vier Entschließungen genehmigte, in denen die israelische Politik gegenüber den Palästinensern verurteilt und der jüdische Staat aufgefordert wurde, die Kontrolle über die Golanhöhen an Syrien zurückzugeben. Erklärte der britische Botschafter Julian Braithwaite während der letzten Momente der Sitzung: „Heute richten wir eine Protestnote an den Menschenrechtsrat.“

„Wenn sich die Dinge nicht ändern, werden wir in Zukunft eine Abstimmung gegen alle Entschließungen fordern, die das Verhalten Israels verurteilen“, sagte Braithwaite.

Die britische Aussage kommt drei Tage nach dem islamischen Terrorangriff in London, bei dem vier Menschen getötet und 40 verletzt wurden. Die Angriffe glichen den palästinensischen Auto-Ramm und Messerangriffen, wie sie in den letzten Jahren in Israel stattgefunden haben.

„Nach dem Bericht des Nahost-Quartetts, gab es im vergangenen Jahr 250 Terroranschläge, die zum Tod von mindestens 30 Israelis führten“, sagte Braithwaite. Dennoch waren weder der Terrorismus noch die Aufstachelung zum Terrorismus ein Schwerpunkt der diesjährigen Ratsdiskussionen und Entschließungen. Das ist nicht akzeptabel!“

Braithwaite nahm auch Bezug auf die Agenda Nummer Sieben und sagte: „Nirgendwo ist der überproportionale Fokus auf Israel stärker und absurder als im Falle der heutigen Resolution über die Besetzung von Syriens Golan. Das syrische Regime und seine Metzger, ermordet täglich seine Menschen. Aber es ist nicht Syrien, das ein ständiger Punkt auf der Tagesordnung des Rates ist, absurder Weise ist es Israel.“

In ähnlicher Weise haben die USA vor kurzem gedroht sich aus dem UNHRC herauszuziehen, wenn es seine Anti-Israel-Bias fortsetzt. In dieser Woche haben die USA auch angekündigt, dass sie die „Agenda Nr. Sieben“ des UNHRC boykottieren würden, die den Rat beauftragt die angeblichen israelischen Menschenrechtsverletzungen gegen die Palästinenser, bei jeder Sitzung zu erörtern.

Der amerikanische Gesandte Erin Barclay sagte dem UNHRC Anfang dieses Monats, dass Washington seine künftige Beziehung mit dem Rat „mit Blick auf die Reformen“ in Erwägung gezogen habe, weil seine „Obsession mit Israel“ die Zuverlässigkeit des Rates bedroht.

„Damit dieser Rat Glaubwürdigkeit haben kann, geschweige denn Erfolg, muss er sich von seinen unausgewogenen und unproduktiven Positionen [gegen Israel] entfernen“, sagte Barclay.

Die USA tragen 22 Prozent des Budgets der Vereinten Nationen bei und diskutieren darüber, ob sie die Finanzierung beschneiden müssen.

Der UNHRC ist gegen Israel voreingenommen, weil fast die Hälfte seiner Resolutionen ausschließlich auf Israel fokussiert sind. Während er Kriege und Gräueltaten, die rund um den Globus begangen werden, ignoriert. Israelische Führer und Beamte haben das UNHRC für seine „obsessive Feindseligkeit“ gegenüber Israel und sein „einseitiges Mandat“ kritisiert.

In den vergangenen 10 Jahren hat das UNHRC insgesamt 62 Resolutionen verabschiedet, die Israel verurteilen. Mittlerweile erhielten die schlimmsten Menschenrechtsverletzer der Welt, wie Syrien, der Iran und Nordkorea weit weniger Verurteilungen.

 Zum NEWSLETTER anmelden
Bestellen Sie den Newsletter der Israel Nachrichten kostenlos per E-Mail und verpassen keine Top-Story mehr. Melden Sie sich HIER an.

Copyright (c) Israel Nachrichten Ltd. 2012-2019.
Eine Vervielfältigung oder Speicherung in Datenbanken oder in anderer Form ist ohne Genehmigung des Verlages untersagt.
Protected by Copyscape Plagiarism Finder

Unterstützen Sie die ISRAEL NACHRICHTEN

Hat Ihnen dieser Artikel gefallen? Dann unterstützen Sie uns durch eine Förderspende. Damit helfen Sie uns, unser Angebot stetig weiter auszubauen und das Erscheinen der Zeitung zu sichern.
Klicken Sie für Informationen zur Fördermitgliedschaft Hier…

Von am 26/03/2017. Abgelegt unter Featured. Sie knnen alle Antworten zu diesem Eintrag durch den RSS 2.0. Kommentare und pings sind derzeit geschlossen.
Leserkommentare geben nicht die Meinung der Redaktion wieder. Wie in einer Demokratie ueblich achten wir die Freiheit der Rede behalten uns aber vor, Kommentare nicht, gekuerzt oder in Auszuegen zu veroeffentlichen. Anonyme Zuschriften werden nicht beruecksichtigt.