Abonnieren

  • Subscribe via Email
  • Facebook
  • Twitter

Israel: Assad hat noch immer chemische Waffen

Syrien hat noch bis zu drei Tonnen chemische Waffen in seinem Besitz, sagte ein israelischer Beamter des Verteidigungsministerium am Mittwoch. Die Aussage des Verteidigungsexperten erfolgte in der ersten spezifischen Beurteilung der Waffen von Präsident Bashar Assad, seit einem tödlichen chemischen Angriff seiner Soldaten gegen Zivilisten in diesem Monat.

Die Einschätzung erfolgte, nachdem der Chef der Organisation für das Verbot chemischer Waffen sagte, dass Labortests „unumstößliche“ Beweise dafür lieferten, dass Opfer und Überlebende des Angriffs am 4. April in Nord-Syrien, Sarin-Nervengas oder einem ähnlichen Verboten Toxin ausgesetzt waren.

Türkische und britische Tests haben auch festgestellt, dass Sarin oder eine Substanz ähnlich dem tödlichen Nervenmittel bei dem Idlib-Angriff verwendet wurde.

Bei dem Angriff wurden mindestens 90 Menschen getötet, darunter auch Dutzende von Kindern.

Ein israelischer Militärbeamter sagte, dass der israelische Geheimdienst glaubt, dass syrische Militärkommandanten den Angriff mit Assads Wissen durchgeführt haben. Reportern sagte er, Israel schätzt das Assad immer noch „zwischen ein und drei Tonnen“ an chemischen Waffen besitzt.

Dan Kaszeta, ein in Großbritannien ansässiger Chemiewaffenexperte sagte, dass die israelische Schätzung noch zu gering sei, aber dennoch genüge um sehr tödlich zu sein.

„Eine Tonne Sarin könnte leicht verwendet werden, um einen großen Angriff zu verüben. Diese Menge könnte auch für etwa 10 Angriffe von ähnlicher Größe verwendet werden, wie der jüngste Angriff in Khan Sheikhoun“, sagte er.

Assad hat den Vorwurf zurückgewiesen, dass er hinter dem Angriff in der von der Opposition gehaltenen Stadt Khan Sheikhoun in Syriens nördlicher Idlib Provinz steckt und beschuldigte die Opposition des Versuchs, seine Regierung zu diffamieren.

Assad’s Verbündeter Russland behauptete, dass ein syrischer Luftangriff eine Chemiewaffenfabrik der Rebellen getroffen habe, wodurch die Katastrophe ausgelöst wurde.

 Copyright (c) Israel Nachrichten Ltd. 2012-2017.
Eine Vervielfältigung oder Speicherung in Datenbanken oder in anderer Form ist ohne Genehmigung des Verlages untersagt.
Protected by Copyscape Plagiarism Finder

Unterstützen Sie die ISRAEL NACHRICHTEN

Hat Ihnen dieser Artikel gefallen? Dann unterstützen Sie uns durch eine Förderspende. Damit helfen Sie uns, unser Angebot stetig weiter auszubauen und das Erscheinen der Zeitung zu sichern.
Klicken Sie für Informationen zur Fördermitgliedschaft Hier…



Von am 20/04/2017. Abgelegt unter Israel. Sie knnen alle Antworten zu diesem Eintrag durch den RSS 2.0. Kommentare und pings sind derzeit geschlossen.
Leserkommentare geben nicht die Meinung der Redaktion wieder. Wie in einer Demokratie ueblich achten wir die Freiheit der Rede behalten uns aber vor, Kommentare nicht, gekuerzt oder in Auszuegen zu veroeffentlichen. Anonyme Zuschriften werden nicht beruecksichtigt.