Meine Seite

Abonnieren

  • Subscribe via Email
  • Facebook
  • Twitter

IDF-Soldatin bei Messerangriff an der Qalandiya-Kreuzung verletzt

Eine palästinensische Terroristin stach am Montagmorgen am Qalandiya Checkpoint in Jerusalem, mit einem Messer auf eine israelische Soldatin ein und verletzte sie leicht an ihrem Oberkörper. Die Soldatin wurde zur Behandlung in ein Jerusalemer Krankenhaus gebracht.

Tatort Qalandiya-Kreuzung nördlich von Jerusalem. Foto: MDA

Die Terroristin wurde überwältigt und von anderen israelischen Soldaten vor Ort festgehalten.

Ein Polizeisprecher sagte, dass die Terroristin sich den israelischen Streitkräften näherte und so tat als ob sie eine Frage habe. Als sie auf der Höhe der Soldaten war zog sie ein Messer aus ihrer Tasche und stach auf die ihr am nächsten stehende Soldatin ein.

Die Shin Bet (Israels Sicherheitsbehörde) identifizierte die Terroristin als Asya Kabane, eine 41-jährige Mutter von neun Kindern aus Duma im Gebiet von Sichem (Nablus).

Kabane enthüllte bei der Befragung, dass sie am Sonntagabend einen Streit mit ihrem Mann hatte, der ihr gedroht hatte, sie zu ihrer Familie nach Jordanien zu verbringen. Sie beschloss dann, einen Terrorangriff zu begehen, in der Hoffnung, erschossen und getötet zu werden, sagte sie dem Shin Bet.

Die Zahl der weiblichen palästinensischen Terroristen, ist in der jüngsten Welle von Terrorangriffen deutlich gestiegen. Die Qalandiya-Kreuzung nördlich von Jerusalem, ist seit vielen Jahren der Schauplatz für zahlreiche palästinensische Terrorangriffe.

 

Von am 24/04/2017. Abgelegt unter Israel. Sie knnen alle Antworten zu diesem Eintrag durch den RSS 2.0. Kommentare und pings sind derzeit geschlossen.

Durch einen technischen Fehler, ist die Kommentarfunktion ausgeschaltet!

Leserkommentare geben nicht die Meinung der Redaktion wieder. Wie in einer Demokratie ueblich achten wir die Freiheit der Rede behalten uns aber vor, Kommentare nicht, gekuerzt oder in Auszuegen zu veroeffentlichen. Anonyme Zuschriften werden nicht beruecksichtigt.