Meine Seite

Abonnieren

  • Subscribe via Email
  • Facebook
  • Twitter

Französische Bürger in Israel leben in „Palästinensischen Gebieten“

Jüdische Einwanderer aus Frankreich die in jüdischen Gemeinden in Israel leben, sind verärgert über offizielle Mitteilungen die vom französischen Außenministerium an ihre Heimatadresse – in den „palästinensischen Gebieten“ – gerichtet wurden.

Die offiziellen Briefe, die sie zur Abstimmung in der zweiten Wahlrunde bei den französischen Präsidentschaftswahlen einladen, nennen in ihrem Inhalt nirgendwo den Namen „Israel“, berichtete der TV-Kanal Zwei.

Dutzende von Empfängern der Briefe, die in Judäa und Samaria leben kontaktierten Meir Haviv, einen französischen Parlamentarier, der die Interessen der in Israel lebenden französischen Staatsbürger vertritt.

In einem Brief, der sowohl an den französischen Präsidenten François Hollande als auch an den Präsidentschaftskandidaten Emmanuel Macron gerichtet wurde, schrieb Haviv: „Jenseits des rechtlichen und politischen Streits ist die bewusste Wahl des französischen Außenministeriums, jüdische Städte in Judäa und Samaria als Teil der Palästinensischen Territorien aufzulisten, eine erniedrigende Provokation für die in Israel lebenden französischen Staatsbürger. Um effizient und effektiv zu sein, muss unsere Außenpolitik mit der Realität verbunden sein.“

„Die Wirklichkeit bedeutet in diesem Fall, den gemeinsamen Feind zu erkennen, den wir alle haben – den radikalen Islam“, schrieb Haviv in seinem Brief. „Realistisch sein bedeutet, dass Jerusalem die Hauptstadt des jüdischen Staates Israel war und ist. Realistisch zu sein bedeutet auch, zu hören und zu verstehen was US-Präsident Donald Trump plant, seine Botschaft nach Jerusalem zu verlegen.“

„Hiermit verlange ich, dass der Name des Wohnsitzlandes von Tausenden von Franzosen, die sich beim französischen Konsulat in Jerusalem beschwert haben, in Israel umgewandelt wird“, schrieb Haviv und fügte hinzu: „Ich habe beschlossen, diesen Brief zu teilen und ihn auch an den Präsidentschaftskandidaten Emmanuel Macron zu richten von dem ich hoffe, dass er die Wahl gewinnen wird.“

 

Von am 04/05/2017. Abgelegt unter Europa. Sie knnen alle Antworten zu diesem Eintrag durch den RSS 2.0. Kommentare und pings sind derzeit geschlossen.

Durch einen technischen Fehler, ist die Kommentarfunktion ausgeschaltet!

Leserkommentare geben nicht die Meinung der Redaktion wieder. Wie in einer Demokratie ueblich achten wir die Freiheit der Rede behalten uns aber vor, Kommentare nicht, gekuerzt oder in Auszuegen zu veroeffentlichen. Anonyme Zuschriften werden nicht beruecksichtigt.