World Of Judaica

Abonnieren

  • Subscribe via Email
  • Facebook
  • Twitter

Israel: Öffentliches Gesundheitssystem oder private Krankenversicherung

Israel hat ein sehr gut entwickeltes Gesundheitssystem, aber viele Patienten haben sich über lange Wartezeiten und die freie Wahl des Arztes bei chirurgischen Eingriffen beschwert. Infolgedessen sind viele von ihnen vom öffentlichen Gesundheitssystem zu den privaten Krankenversicherungen gewechselt, wie eine neue Umfrage durch das Myers JDC Brookdale Institut besagt.

In der Umfrage wurde eine repräsentative Anzahl von über 2.500 Israelis befragt, wovon 36 ​​Prozent sagen, dass sie für die Behandlung von Zeit zu Zeit zu einem privaten Arzt gegangen wären, direkt oder über eine private Krankenversicherung.

Neben dem Versuch lange Wartezeiten zu vermeiden, oder um die Behandlung von einem bestimmten Arzt zu bekommen, beschlossen viele als Privatpatienten zum Arzt zu gehen.

Neunzig Prozent der Befragten gaben an, dass es für sie wichtig sei im Voraus zu wissen, welcher Arzt sie behandeln würde. Ein Luxus, der in öffentlichen Krankenhäusern, die von der Gesundheitsorganisation (Kupat Cholim) betrieben werden, nicht verfügbar ist. Dort werden die Patienten den Ärzten zugewiesen, die gerade Schichtdienst haben.

Laut der Umfrage sagten 26 Prozent der Patienten, dass ihnen an öffentlichen Krankenhäusern nicht die Wahl gegeben wurde, welcher Arzt ihre Operation durchführen würde. Die chirurgischen Eingriffe wurden dann von Ärzten ausgeführt, die in einer begrenzten Anzahl zur Verfügung standen.

Sechsundvierzig Prozent der befragten sagten, sie hätten zwar die Gelegenheit gehabt den Arzt zu wählen, den sie aus einer großen Liste wünschten, aber je nach dem, mussten sie den von ihnen gewünschten Arzt für dieses Privileg privat bezahlen.

84-Prozent sagten, dass öffentliche Krankenhäuser den Patienten das gleiche Recht der freien Arztwahl geben sollten wie den Privatversicherten und zwar ohne Aufpreis.

 Copyright (c) Israel Nachrichten Ltd. 2012-2017.
Eine Vervielfältigung oder Speicherung in Datenbanken oder in anderer Form ist ohne Genehmigung des Verlages untersagt.
Protected by Copyscape Plagiarism Finder

Unterstützen Sie die ISRAEL NACHRICHTEN

Hat Ihnen dieser Artikel gefallen? Dann unterstützen Sie uns durch eine Förderspende. Damit helfen Sie uns, unser Angebot stetig weiter auszubauen und das Erscheinen der Zeitung zu sichern.
Klicken Sie für Informationen zur Fördermitgliedschaft Hier…



Von am 17/05/2017. Abgelegt unter Israel. Sie knnen alle Antworten zu diesem Eintrag durch den RSS 2.0. Kommentare und pings sind derzeit geschlossen.
Leserkommentare geben nicht die Meinung der Redaktion wieder. Wie in einer Demokratie ueblich achten wir die Freiheit der Rede behalten uns aber vor, Kommentare nicht, gekuerzt oder in Auszuegen zu veroeffentlichen. Anonyme Zuschriften werden nicht beruecksichtigt.