Abonnieren

  • Subscribe via Email
  • Facebook
  • Twitter

PM Netanyahu: Kameras geben uns ‚komplette Kontrolle‘ über Har HaBayis

Ministerpräsident Binyamin Netanyahu verließ an Motzoei Shabbos Israel um an Konferenzen in Paris und Budapest teilzunehmen, die diese Woche stattfinden werden.

In Paris wird PM Netanyahu den neuen französischen Präsidenten Emmanuel Macron treffen, wobei die beiden Themen über die Agenda des Mittleren Ostens diskutieren werden. In Budapest wird PM Netanyahu mit politischen Führern aus Ungarn, Polen, der Tschechischen Republik und der Slowakei zusammenkommen, um die Stärkung der Beziehungen zwischen Israel und diesen Ländern zu besprechen.

Die israelischen Streitkräfte begannen am Sonntagmorgen mit der Installation von Sicherheitsgeräten auf dem Tempelberg, im Laufe des Tages sollen dort Überwachungskameras und Detektoren installiert werden. Angesichts der großen Anzahl von Arabern die auf dem Tempelberg erwartet werden, könnten die neuen Maßnahmen deren Bewegung beeinträchtigen und zu Spannungen führen.

Nach dem Terrorangriff am Freitag in Jerusalem, kam es zu einem seltenen Telefongespräch zwischen Netanyahu und dem palästinensischen Führer Mahmoud Abbas, der den Angriff verurteilte und forderte, dass der Tempelberg wiedereröffnet würde. Jordanien, dass die heiligen muslimischen Stätten verwaltet, forderte auch die sofortige Wiedereröffnung. Netanyahu hat schnell gehandelt, um muslimische Ängste zu zerstreuen und sagte, dass der Status quo an der muslimisch verwalteten Seite erhalten bleibt.

Bevor er zu seiner Reise aufbrach sagte PM Netanyahu, dass er mit den Eltern der beiden Polizeibeamten gesprochen hatte, die am Freitag bei dem Terrorangriff auf Har HaBayis getötet wurden. „Ich bringe ihnen eine Umarmung von allen Bürgern Israels mit, die gemeinsam mit ihnen in ihrem Leiden trauern“, sagte Netanyahu. Der Ministerpräsident betonte auch, dass Israel nicht versuchen würde den Status quo auf Har HaBayis zu ändern. „Wir stellen Kameras am Rande von Har HaBayis auf und sie geben uns visuelle Kontrolle über fast den gesamten Bereich und allen Personen die dorthin gehen. Wir werden Har HaBayis mit zusätzlichen Sicherheitsmaßnahmen wieder sicher machen. “

Zu diesen Sicherheits-Maßnahmen gehört, dass Araber die Har HaBayis besuchen mit Metalldetektoren auf Waffen untersucht werden. Bisher mussten nur Juden und ausländische Besucher diese Detektoren passieren. Der Tempelberg und die Altstadt von Jerusalem sind für Araber geschlossen worden, seit drei Terroristen zwei israelische Polizeibeamte – Ha’il Satawi, 30, aus Majar und Kamil Shanan, 22, aus Kfar Hurfish – am Freitagmorgen getötet haben.

Die Terroristen entkamen und suchten Zuflucht in der Moschee auf Har HaBayis. Die Polizei verfolgte sie und tötete sie in einem anschließenden Feuergefecht, danach evakuierte und schloss die Polizei den Tempelberg und suchte nach Waffen oder anderen Gegenständen, die dort von Terroristen hinterlegt worden sein könnten. Diese Suche war erfolgreich, es wurden mehrere Gewehre und Pistolen gefunden, die wahrscheinlich dort in Vorbereitung für den Terror-Angriff versteckt wurden.

Drei Mitglieder des muslimischen Waqf, wurden wegen des Verdachts der Unterstützung der Terroristen verhaftet und auch die Eltern der drei Terroristen wurden verhaftet. Berichte an Motzoei Shabbos besagten, dass ein älteres Mitglied des islamischen Dschihad auch im Zusammenhang mit dem Angriff verhaftet wurde.

In einer Erklärung sagte die Waqf, dass sie „die Kontrolle über Har HaBayis verloren“ habe. Die Organisation beschuldigte Israel des „Einbruch in die heilige Stätte“ und nannte den Schusswechsel mit den Terroristen am Freitag, „einen Angriff auf die muslimische Nation und ihre Geschichte.“

 Zum NEWSLETTER anmelden
Bestellen Sie die Israel Nachrichten kostenlos per E-Mail und verpassen keine Top-Story mehr.


Copyright (c) Israel Nachrichten Ltd. 2012-2018.
Eine Vervielfältigung oder Speicherung in Datenbanken oder in anderer Form ist ohne Genehmigung des Verlages untersagt.
Protected by Copyscape Plagiarism Finder

Unterstützen Sie die ISRAEL NACHRICHTEN

Hat Ihnen dieser Artikel gefallen? Dann unterstützen Sie uns durch eine Förderspende. Damit helfen Sie uns, unser Angebot stetig weiter auszubauen und das Erscheinen der Zeitung zu sichern.
Klicken Sie für Informationen zur Fördermitgliedschaft Hier…

Von am 16/07/2017. Abgelegt unter Featured. Sie knnen alle Antworten zu diesem Eintrag durch den RSS 2.0. Kommentare und pings sind derzeit geschlossen.
Leserkommentare geben nicht die Meinung der Redaktion wieder. Wie in einer Demokratie ueblich achten wir die Freiheit der Rede behalten uns aber vor, Kommentare nicht, gekuerzt oder in Auszuegen zu veroeffentlichen. Anonyme Zuschriften werden nicht beruecksichtigt.