World Of Judaica

Abonnieren

  • Subscribe via Email
  • Facebook
  • Twitter

Israel beschleunigt den Bau des Sicherheitszauns an der Gaza-Grenze

Die IDF hat in den letzten Tagen Eingänge und Ausgänge von Terrortunneln der Hamas im Gaza-Streifen entdeckt, mit Zugang unter Wohngebäuden, einige von ihnen sind sechs Stockwerke und höher.

General Ayal Zamir, Chef des IDF-Southern Command, führte am Mittwoch eine Tour durch das Gaza-Grenzgebiet, während der er die Bewohner von Gaza warnte das die Hamas Tunnel unter ihren Häusern bauen würde. Zamir sagte, dass sie die Häuser und das Leben der Bewohner gefährden, indem sie diese zu „lebenden Zielen“ während eines zukünftigen militärischen Konflikts mit Israel machen. Es wäre eine Situation, in der sie sich schnell in einer „Todesfalle“ befinden könnten, fügte er hinzu.

„Die Hamas ist abgeschreckt worden und tut gegenwärtig alles um einen Krieg zu vermeiden, aber gleichzeitig bereitet sie sich in jeder Hinsicht darauf vor, dass jederzeit ein neuer Krieg ausbrechen könnte, da die Situation sehr brüchig ist“, sagte Zamir.

Einige der Tunnel, sagte er, sind unter Moscheen oder in der Nähe von ihnen gebaut oder in zivilen Wohnungen, wodurch das Leben der Zivilisten gefährdet wird. Wie in der Vergangenheit ist es ein Teil der Militärdoktrin der Hamas, militärische Standorte in Zivilgebieten zu lokalisieren, um die Identifizierung und Beseitigung für die IDF zu erschweren – und wenn wir diese Ziele angreifen wird Israel der Tötung von Zivilisten beschuldigt.

Mittlerweile setzt Israel den Bau seines technologisch fortgeschrittenen Grenzzaunes in großem Tempo fort, um innerhalb von eineinhalb bis zwei Jahren damit fertig zu werden und das wird voraussichtlich die Sicherheitsaussichten in der Gegend komplett verändern. IDF-Beamte glauben, dass diese Grenz-Barriere die Hamas daran hindert, noch mehr Tunnel zu bauen und die bestehenden nutzlos zu machen.

In diesem Stadium arbeiten rund 400 Menschen am Grenzzaun und innerhalb von zwei Monaten werden es 1.000 sein die in parallelen Teams arbeiten, um den Bau zu beschleunigen.

Gleichzeitig hat das Südkommando seine Vorbereitungen für den Kriegsfall verstärkt, unter der Voraussetzung, dass eine militärische Konfrontation jederzeit passieren könnte.

Die Terrorgruppen versuchen mittlerweile den Zaunbau zu sabotieren und die Hamas verhinderte die Fertigstellung einiger von ihnen, obwohl sie Botschaften aussendet, dass sie mit der Sabotage nichts zu tun hat.

Israel macht große Anstrengungen um die Hamas-Tunnel sowohl unterhalb als auch über dem Boden durch koordinierte Operationen der IDF, des Shin Bet, Mossad und militärischer Geheimdienste zu entlarven. Die Informationen die von den Diensten über die Tunnelaktivitäten angesammelt wurden sind umfangreich und Israel wird seine Aktivitäten bei Bedarf weiter erhöhen.

„Wir betrachten alle Optionen und die Überwachung des Tunnelbau hat Vorrang vor allen anderen Operationen. Unsere Geheimdienstoperationen zeigen, dass die Hamas fortfährt die Tunnel intensiv zu bauen und wir haben nicht wenig Informationen über diese Aktivitäten gesammelt. Und wenn es zum Krieg kommt, werden sie alle getroffen und vernichtet werden“, sagte Gen. Zamir.

 Copyright (c) Israel Nachrichten Ltd. 2012-2017.
Eine Vervielfältigung oder Speicherung in Datenbanken oder in anderer Form ist ohne Genehmigung des Verlages untersagt.
Protected by Copyscape Plagiarism Finder

Unterstützen Sie die ISRAEL NACHRICHTEN

Hat Ihnen dieser Artikel gefallen? Dann unterstützen Sie uns durch eine Förderspende. Damit helfen Sie uns, unser Angebot stetig weiter auszubauen und das Erscheinen der Zeitung zu sichern.
Klicken Sie für Informationen zur Fördermitgliedschaft Hier…



Von am 10/08/2017. Abgelegt unter Israel. Sie knnen alle Antworten zu diesem Eintrag durch den RSS 2.0. Kommentare und pings sind derzeit geschlossen.
Leserkommentare geben nicht die Meinung der Redaktion wieder. Wie in einer Demokratie ueblich achten wir die Freiheit der Rede behalten uns aber vor, Kommentare nicht, gekuerzt oder in Auszuegen zu veroeffentlichen. Anonyme Zuschriften werden nicht beruecksichtigt.