Abonnieren

  • Subscribe via Email
  • Facebook
  • Twitter

Iran sperrt Spieler der Nationalmannschaft die gegen Israel gespielt haben

Der Iran hat zwei Spieler aus seiner nationalen Fußballmannschaft Lebenslang gesperrt, die an einem Spiel gegen ein israelisches Team in Griechenland teilnahmen, berichteten iranische Medien am Donnerstag.

„Es ist sicher, dass Masoud Shojaei und Ehsan Haji Safi niemals mehr in der nationalen Fußballmannschaft spielen werden, weil sie gegen die rote Linie verstoßen haben“, sagte Mohammad Reza Davarzani, stellvertretender Sportminister des Iran, im iranischen staatlichen Rundfunk.

„Sie haben einen Vertrag mit ihrem Club einzuhalten und für dessen Team zu spielen, aber nicht mit den Vertretern eines abscheulichen Regimes [Israel] zu spielen … das ist nicht akzeptabel für iranische Menschen“, sagte Davarzani.

Die Entscheidung den beiden Spieler zu verbieten jemals wieder für den Iran zu spielen, wurde angekündigt, nachdem sie das iranische Parlament in einer Sondertagung des Außenpolitischen Ausschusses am Sonntag verurteilt hatte.

„Die beiden sind gute Spieler“, sagte Peyman Rahbar, ein bekannter Sportjournalist im Iran. „Sie können ersetzt werden, aber das ist keine ideale Situation.“ Er wollte nicht die politische Natur der Entscheidung kommentieren und sagte nur: „Wir müssen abwarten, was die FIFA entscheiden wird.“

Der Iran könnte über den Vorfall in Schwierigkeiten mit der FIFA, dem Fußball-Verband kommen. Die FIFA hat Regeln, die politische Einmischung in Nationalmannschaften verbieten.

Es gab aber bisher keinen Kommentar von der FIFA zu diesem Thema.

 Copyright (c) Israel Nachrichten Ltd. 2012-2017.
Eine Vervielfältigung oder Speicherung in Datenbanken oder in anderer Form ist ohne Genehmigung des Verlages untersagt.
Protected by Copyscape Plagiarism Finder

Unterstützen Sie die ISRAEL NACHRICHTEN

Hat Ihnen dieser Artikel gefallen? Dann unterstützen Sie uns durch eine Förderspende. Damit helfen Sie uns, unser Angebot stetig weiter auszubauen und das Erscheinen der Zeitung zu sichern.
Klicken Sie für Informationen zur Fördermitgliedschaft Hier…



Von am 11/08/2017. Abgelegt unter Israel. Sie knnen alle Antworten zu diesem Eintrag durch den RSS 2.0. Kommentare und pings sind derzeit geschlossen.
Leserkommentare geben nicht die Meinung der Redaktion wieder. Wie in einer Demokratie ueblich achten wir die Freiheit der Rede behalten uns aber vor, Kommentare nicht, gekuerzt oder in Auszuegen zu veroeffentlichen. Anonyme Zuschriften werden nicht beruecksichtigt.